Weltmeisterschaft im 470 Mixed

Am 26. Februar begannen die Wettfahrten um die Weltmeisterschaft 2024 im 470 Mixed, was für drei deutsche Teams die wichtige Vorentscheidung für Olympia 2024 in Paris bzw. für die Segelwettkämpfe Marseille wird: Luise Wanser und Philipp Autenrieth (Norddeutscher Regatta Verein/Bayerischer Yacht-Club) , Anastasiya Winkel und Malte Winkel (Norddeutscher Regatta Verein/Schweriner Yacht-Club) und natürlich Simon Diesch und Anna Markfort (Württembergischer Yacht-Club/Verein Seglerhaus am Wannsee+Joersfelder Segel-Club) 

Kurz vor dem Wettkampf sendete uns Anna noch nachfolgende Grüße:


Vielen, vielen Dank für eure Nachricht und den Bericht vom JSC-Sportnachmittag! Ich habe mich sehr darüber und über das angehängte Foto gefreut! 

Wir sind in den Endzügen der WM-Vorbereitungen. Gleich geht es in den Hafen, das Material wir vermessen und dann gehen wir noch einmal für eine kurze Einheit aufs Wasser. 

Die Vorhersage für die Woche verspricht vor allem Spannung und wird von uns eine Menge Anpassung verlangen. 

Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht! Und sind dankbar solche Unterstützung hinter uns zu wissen! 

Liebe Grüße aus dem grauen, windigen und regnerischen Arenal!

Eure Anna 

Simon bedankt sich und lässt herzlich grüßen!


Nun drückt mal alle Anna und Simon die Daumen ….
Ralf


Hartmut stellt die Kampagne von Simon und Anna vor

Rückblick und Ausblick – Anna Markfort berichtet aus dem Mixed Team mit Simon Diesch!

Die Saison 2023 war für uns von vielen Höhen, aber auch einigen Rückschlägen geprägt – und das ist auch okay so. Wachstum kann niemals linear sein und das haben wir im vergangenen Jahr deutlich gemerkt. Unsere Saison in Stichworten: 

Verletzung. Reha. Aufbautraining. Wieder gemeinsam auf dem Boot zum Training auf Lanzarote. 1. Platz Trainingsregatta Mallorca und erster gemeinsamer Sieg. 6. Platz Princess Sofia Trophy. 5. Platz Hyeres. Und damit knapp an der Qualifikation zum Olympischen Test-Event vorbei.  Vize-Europameister in Sanremo. Nur 1 Punkt fehlte zum Sieg. Training in Marseille. Kieler Woche Sieger. Stromtraining in Belgien. Viel Sand in Den Haag zur WM. Und genau soviel Strom. Platz 1 der Weltrangliste. Zwischenzeitlich Goldmedaille zum Greifen nahe bei der WM. Am Ende „nur“ Platz 8. Nationenticket für Deutschland im 470er gesichert. Kadernorm bestätigt. Unter unseren Erwartungen geblieben. 

Erholung. Reflektion. Und go. 

„Rückblick und Ausblick – Anna Markfort berichtet aus dem Mixed Team mit Simon Diesch!“ weiterlesen

Väterchen Frost auf der Alster

Regattabericht von Nils Naujok

Die Teilnahme an der Regatta „Väterchen Frost“ beim HSC ist ein spannender Abschluss der J70 Regatta-Saison. Natürlich ist auch der JSC mit Lena Naujok, Theo von Bredow (Vorschiff), Thomas Unger (Taktik und Großsegel-Trim) und Nils Naujok (Steuermann) vertreten. Die Segler aus dem JSC, NRV, HSC, KYC, MSC und BSC wurden von Alster mit Winden zwischen 6-10 kn, 8 Grad Lufttemperatur, überraschenden Winddrehern und ein paar Regenschauern empfangen. Das JSC Team freut sich über einen zehnten Platz und die gewonnene Erfahrung in diesem starken Feld von 12 Crews.

Segelbundesliga Saisonfinale 2023

Deutsche Segel Bundes Liga (DSBL), Finale. Hamburg

Der letzte Spieltag der 1. und 2. Segelbundesliga fand dieses Jahr im Norddeutschen Regatta Verein statt.

Am Donnerstag waren die Windbedingungen schwächer als vorhergesagt. Die Regenprognose war jedoch -wie immer in Hamburg- richtig, sodass wir mit Niederschlag begrüßt wurden. Wir haben mit konstantem Wind bis die Sonne den Horizont gekreuzt hat (die Sonne war nicht einmal zu sehen) 7 Wettfahrten in Kasten gebracht mit den Ergebnissen 2, 5, 1, 2, 6, 1, 4. Im Zwischenergebnis lagen wir damit auf dem 8. Platz. Da war noch Luft nach oben drin. Am Abend gab es noch Speis und Trank im NRV mit Gin Tonic vom Hauptsponsor der Segelbundesliga Gin Sul.

„Segelbundesliga Saisonfinale 2023“ weiterlesen

Wiederaufstieg

Nach nur einer Saison in der 2. Segel-Bundesliga ist das Team des JSC mit einer souveränen Leistung wieder zurück in die 1. Liga aufgestiegen. Schon vor dem heutigen Finale war der Aufstieg bereits relativ sicher. Der 2. Platz beim 5. und letzten Spieltag untermauerte die stabile Qualität der über die gesamte Saison gezeigten Leistung! Der Starkwind, der als Sturm an der Ostseeküste für Hochwasser sorgte, lag unserem Team mehr als die Bedingungen am 4. Spieltag in Konstanz, wo sie die Tabellenführung an die Kieler Crew abgeben mussten.

Wir gratulieren herzlich und sind sehr stolz auf euch!

„Wiederaufstieg“ weiterlesen

Aalemann-Cup 2023

von Swen Frömming

Nachlese zum Aalemanncup 2023 am 17.09.2023

Der Aalemanncup, benannt nach einem kleinen Stichkanal, der es sogar zu einem Wikipedia – Eintrag geschafft hat und in dem es zu lesen gibt, dass eben dieser Kanal zwischen 1919 und 1921 angelegt wurde und ein Betonwerk sowie ein Sägewerk versorgen sollte. Die Namengebung Aalemannkanal erfolgte 1922 durch das Bezirksamt Spandau nach einer Havelbucht, in der die Fischer früher dem Aalfang oblagen.

Soviel zur Geschichte des Namensgebers, die jedoch keine Verbindung erkennen lässt, zu der Traditionsregatta, bei der nur die Boote des JSC, des SCN, des SCS und der W11 startberechtigt sind und dabei die Veranstalter jeweils reihum wechseln. Dieses Jahr sollte der SCN-Gastgeber sein. Besonderheit bei dieser Regatta, die nach Yardstick gewertet wird, ist nicht nur die jeweilige Einzelplatzierung, sondern bekanntermaßen auch eine Vereinswertung, bei der die drei bestplatzierten und der jeweils schlechteste eines Clubs ein Gesamtergebnis bilden, nach dem die Vergabe des Wanderpreises entschieden wird. 

„Aalemann-Cup 2023“ weiterlesen

Bericht über die Kielbootwettfahrt des CNFT

von Lena Naujok

Am 3. Oktober 2023 fand die Kielbootwettfahrt im CNFT in Tegel statt. 24 Boote segelten mit. 
Aus dem JSC war Dieter Hunck mit der 2.4 mR gemeldet und erreichte den 7. Platz in der Klasse „Yardstick ab 112“.
Auch zwei J70 gingen mit an den Start: Arne Clauß segelte zusammen mit Birthe Herziger, Elias Falke und Florian Gasser. Sie belegten in der Klasse „Yardstick bis 111“ den zweiten und der „J70 – Klasse“ den ersten Platz. 
Die zweite J70 mit Nils Naujok, Lena Naujok, Theo von Bredow und Thomas Unger erlangte den fünften Platz in der Klasse „Yardstick bis 111“ und den dritten Platz in der „J70 – Klasse“. 

„Bericht über die Kielbootwettfahrt des CNFT“ weiterlesen

Internationale Deutsche Meisterschaft 2023 der 2.4mR

Startverschiebung
AP über Alpha

Die IDM 2023 der 2.4mR Klasse fand vom 7.9. bis 10.9. in Geierswalde beim 1. Wassersport Verein Lausitzer Seenland statt. Gleichzeitig auch die IDM des Deutschen Behinderten Sportbundes, die Ergebnisse wurden per PickUp aus dem Gesamtergebnis herausgezogen.

Sie war geprägt von großer Hitze über 30° im Schatten, schwachen Winden und Flaute, es konnten nur 5 der 8 geplanten Wettfahrten gesegelt werden, an zwei Tagen ging gar nichts.

Zu allem Überfluss hat der Geierswalder See sehr viel Kraut (Wasserpest) nicht nur in Ufernähe, sondern auch mitten auf dem See in großen Batzen schwer erkennbar dicht unter der Wasseroberfläche treibend. Wenn man in einen solchen Batzen hineinfuhr, hing das Zeug an Kiel und Ruder und bremsten das Boot erheblich.

„Internationale Deutsche Meisterschaft 2023 der 2.4mR“ weiterlesen

Segelbundesliga in der Kieler Innenförde

Es war einmal der dritte Spieltag der 1.&2. Segelbundesliga in Kiel. Das war eines der Events, auf das wir uns besonders gefreut haben – schließlich standen wir beim letzten Spieltag schon auf dem Treppchen! Also waren unsere Erwartungen hoch gesteckt. Das ganze Team, angeführt von Jörg, kam schon am Donnerstagabend in Kiel an, um sicherzustellen, dass alles reibungslos ablaufen würde. Mit einer etwas unerfahrenen Besatzung, bestehend aus Oliver am Steuer, Jannik an den Schoten, Rupert als Taktiker und Christopher auf dem Vorschiff, gingen wir in den dritten Spieltag.

„Segelbundesliga in der Kieler Innenförde“ weiterlesen

Segelbundesliga in Travemünde

Der zweite Spieltag der 1.&2. Segelbundesliga fand dieses Jahr in Travemünde statt.

Nachdem wir den ersten Spieltag gewonnen hatten, war die Messlatte für das Travemünde Event hoch gesetzt. Das Team ist mit Jörg am Donnerstag Abend angereist, sodass das Event so reibungslos wie möglich gestartet wird.

Am Freitag waren die Windbedingungen wie vorhergesagt schwach und teilweise regnerisch auflandig . Wir haben viele Stunden auf dem Wasser auf Wind gewartet. Es wurden Wettfahrten gestartet, aber wegen des Zeitlimits wieder abgebrochen. Am Abend waren 2 Wettfahrten im Kasten, was bedeutet, dass die nächsten Tage lange gehen werden. Mit den Platzierungen zwei und drei haben wir den Tag motiviert und mit Lust auf mehr beendet.

„Segelbundesliga in Travemünde“ weiterlesen

Kennenlernen des Segelns in einem 2.4mR

Zu den Einführungsveranstaltungen am 16. Juli kamen 6, am 23. Juli sogar 10 Interessenten.

15 Joersfelder und 1 Gast, der trotz einer Beeinträchtigung segeln wollte, das war eine unerwartet hohe Beteiligung. Vom jugendlichen 420er Segler, einer J/70 Seglerin, einem Folkeboot-Segler, mehreren Fahrtensegler bis hin zu einem Segelneuling – überwältigend.
Das Wetter spielte an beiden Tagen mit.

Unser Inklusionstrainer Jörg begleitete die Boote mit dem Schlauchboot und gab Tipps und Hilfestellungen nicht nur beim Anlegen am Steg.

Im Ergebnis kann man zusammenfassend sagen: Große Begeisterung bei allen.
Der 420er Segler war sehr angetan, Regatten segelt er aber lieber auf Jollen. Die J/70 Seglerin und der Folkeboot-Segler meldeten auf zwei unserer drei Vereinsboote gleich zur 2.4mR Regatta „Tegel-Trophy“. Unser Gast war so begeistert, dass er sofort fragte, wann er wieder segeln könne.

Wir haben berechtigte Hoffnung, dass unsere Club 2.4er zukünftig noch mehr genutzt werden.

Impressionen:

Einführung in das Segeln im 2.4mR

Segeln ist eine Sportart, in der sowohl nicht-behinderte als auch behinderte Menschen geschlechts- und altersunabhängig gemeinsam aktiv sein können. Der 2.4er ist besonders für das selbstbestimmte, eigenverantwortliche Segeln geeignet. Menschen ohne oder mit einer Behinderung segeln hierin ohne jede Vergütung mit- bzw. in Regatten gegeneinander.

Einfach gelebte Inklusion!

Mehrfach wurde nicht nur aus dem Kreis der Mitglieder der Wunsch geäußert, einmal das Segeln im 2.4er ausprobieren zu können.

Wir bieten dazu zwei alternative Termine an, bitte den passenden wählen und durch Anklicken die erforderliche Anmeldung starten:
Sonntag, 16.7.2023 11:00 Uhr und
Sonntag, 23.7.2023 11:00 Uhr.

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 6 Personen begrenzt. Es können selbstverständlich auch Nicht-Mitglieder teilnehmen.

Kieler Woche Sieg für Anna Markfort und Simon Diesch

Foto: Peter Zeidler (JSC)

Anna Markfort (JSC/VSaW) und Simon Diesch (WYC) gewinnen die Kieler Woche im 470 Mixed nach einer souveränen Serie mit einem 3. Platz im spannenden Medalrace.
Gesamtzweite wurden Theres Dahnke und Matti Cipra vor Malte und Anastasia Winkel.

Nach dem Vize-Europameister Titel ein Erfolg, der zeigt dass sie auch bei den in diesem Jahr in Kiel vorherrschenden leichten und mittleren Winden sehr gut harmonieren.

Wir gratulieren herzlich!

Ergebnisse

Segeln für jedes Alter

Bei der 2. Clubwettfahrt am 17. Juni 2023 wurde eindrucksvoll bewiesen, dass Segeln ein Sport für jedes Alter ist. Die jüngste Teilnehmerin war bei ihrer ersten Segeltour acht Monate alt, der älteste Teilnehmer war achtzig Jahre. Und alle hatten Spaß. Der leichte Wind war herausfordernd, doch für jung und alt besser zu bewältigen als kräftige Böen. Die leichten Boote konnten ihren Gewichtsvorteil nutzen, bei jeder Brise sprangen sie schnell an.

Nach dem Ende der Wettfahrt brach noch ein Unwetter mit heftigem Regen, Blitz und Donner aus, alle waren jedoch bereits im sicheren Hafen. Drei der 15 startenden Boote beendeten allerdings die Wettfahrt lieber vor dem Zieldurchgang – eine weise Entscheidung.

„Segeln für jedes Alter“ weiterlesen

Silber bei der 470er-Europameisterschaft

Simon Diesch und Anna Markfort sind Vize-Europameister

Pressemitteilung

Simon Diesch / Anna Markfort

Es war eine spannende Regattawoche bis zum Schluss. Erst Minuten nach dem Zieldurchgang beim abschließenden Medal-Race der besten zehn Teams war klar, dass Simon Diesch (Württembergischer Yacht-Club) und seine Berliner Vorschoterin Anna Markfort (VSaW/JSC) Silber bei der Europameisterschaft der olympischen 470er-Jollen geholt haben. 65 Teams aus 26 Nationen waren in Sanremo (Italien) am Start.

„Silber bei der 470er-Europameisterschaft“ weiterlesen

1. Clubwettfahrt 2023

1. Clubwettfahrt

Am Sonntag, 21. Mai, fand die erste Clubwettfahrt dieses Jahres statt. 17 Boote hatten gemeldet, zwei mussten leider absagen. Bei herrlichem Segelwetter, Ostwind mit im Mittel 3 Beaufort, Sonnenschein und 26° C, wurde nach dem für die Clubregatta kreierten auch für Regatta-Unerfahrene stressfreie Startververfahrens innerhalb eines 10 minütigen Zeitfensters gestartet. Die jeweiligen Startzeiten der Boote wird sekundengenau von der Wettfahrtleitung notiert. Mit den Zielzeiten nach 2 abzusegelnden Runden wird dann die gesegelte Zeit und daraus mit dem YS-Faktor die berechnete Zeit ermittelt.

„1. Clubwettfahrt 2023“ weiterlesen

Joersfelder Vorschoter

Anna Markfort in Aktion

Nach dem Erfolg bei der Europameisterschaft im 470er mixed mit Anna als Vorschoterin waren am Wochenende weitere Vorschoter aus dem JSC an Erfolgen beteiligt:

Wir gratulieren dem Team vom Drachen „El Guanche“ mit Florian Jacob (BYC) und Thomas Birkner (VSAW)  sowie Harald Gusek vom JSC zu Sieg der Wannsee-Woche!

Ferner freuen wir uns mit dem Team „Heaven Can Wait“ mit Danielle Steingroß und Uwe Stolle (beide BYC) sowie Frank Barownick vom JSC zur Teilnahme der Wannsee-Woche in der Drachenklasse.

Das Folkeboot-Team „Salto di Vento“ mit Lars Kiewning und Jörn Merda (beide VSAW) und Vorschoter Stephan Goebel vom JSC ersegelt den zweiten Platz beim Dr.-Günther-Sparr-Preis.

Ohne JSC-Vorschoter geht in der Berliner Regattaszene nichts………….
Mit sportlichen Grüßen Stephan

Auftakt nach Maß in der 2. Segelbundesliga

Copyright Adam Burdylo

Das Team des JSC sicherte sich in der letzten Wettfahrt den Gesamtsieg beim 1. Event der 2. Segelbundesliga auf dem Wannsee. Lange waren sie punktgleich mit dem Klub am Rupenhorn, der jedoch aufgrund der besseren Platzierungen auf dem 1. Platz in Führung lag. Beide Teams ersegelten Sieg um Sieg mit nur vereinzelten Ausrutschern.

„Auftakt nach Maß in der 2. Segelbundesliga“ weiterlesen
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner