Opti-Pfingst-Festival 2024

Plakat des VSaW

Zum Opti-B-Pfingstfestival des VSAW sind aus dem Norden der HSC, der TSC und der JSC an den Wannsee gefahren. Nila und Maximilian wurden wieder von Dirk, Lina und Tjark vom HSC mitbetreut (vielen Dank dafür). Am Samstag konnten die geplanten drei Races der B durchgeführt werden. Am Sonntag wurde lange Zeit versucht, zumindest eine vierte Wettfahrt zu absolvieren. Nach dem der Start dann irgendwann tatsächlich gelang, entschied sich die Wettfahrtleitung wegen eines aufziehenden Gewitters die Opti B abzubrechen; die A blieben noch draußen. Leider sind unsere Kinder im hinteren Bereich gelandet; Nila hat sich jedoch deutlich steigern können – die Komplimente dafür dürften sie für die Zukunft hoffentlich motivieren.“

Bilder

Trauerflor am Flaggenmast

Uns erreicht die traurige Nachricht, dass unser Clubmitglied Lutz Sochaczewski verstorben ist. Wir verlieren mit ihm einen aktiven, stets hilfsbereiten Kameraden. Trauerflor und Stander auf Halbmast zeigen unsere Anteilnahme. Wir werden Lutz ein ehrendes Andenken bewahren.

Drei am Start und mehrere Balanceakte

In einer Wettfahrt

Zur ersten Opti-Regatta auf unserem Haus-See, dem Tegeler Jüngstenfestival des TSC, sind Nila, Morten und Maximilian am Samstag mit Darian angereist, der sie an diesem Tag betreute. Da auch an diesem Samstag der Wind wieder nachließ, wurde der dritte Race auf Sonntag verschoben. Sonntag wurden die drei JSCer von Pascal betreut. Insgesamt konnten die geplanten 5 Wettfahrten absolviert werden. Die ersten drei Plätze belegte der TSC selbst – herzlichen Glückwunsch dazu. Schön ist, dass trotz der Doppelbelegung wegen anderer Opti-Regatten einige Starterinnen und Starter vom Seglerverein Rahnsdorf 1926 dabei waren, so dass es keine reine Revierregatta zwischen TSC, HSC und JSC wurde. Am Ende brachte Pascal routiniert die Kinder mit ihren Optis und beide Schlauchboote wieder nach Hause.

Im Übrigen gratuliert die Opti-Gruppe des JSC Anna Markfort und Simon Diesch im 470er Mixed zur erfolgreichen Olympia-Qualifkation!!!

Bilder

Großartige Leistung: Simon Diesch (WYC) und Anna Markfort (VSaW/JSC) haben die Qualifikation für die olympischen Segelwettbewerbe 2024 geschafft +++

Simon Diesch und Anna Markfort
470 European Championships Cannes 2024 ©Nikos Alevromytis/ 470 Int‘ Class Association

Knapper geht es kaum – aufregender auch nicht!

Beim Glückwunsch-Telefonat sagte Anna: „Das waren sehr aufregende 24 Stunden! Wir sind überglücklich!“

Anna hat einen Bericht angekündigt ….

Die offizielle Meldung beim German Sailing Team

Die Pressemitteilung des DSV

UFD, NSC und anbaden – alles mitnehmen, was geht – führt am Ende nur zu einer Top-Platzierung im letzten Drittel!

Unverhofftes Anbaden

Bei der 56. Kinder-und Jugendregatta in Potsdam, zu der Maximilian Teuber (JSC) mit Marten vom Heiligenseer Segel-Club gefahren ist (wieder eine gelungene Nord-West-Kooperation), war einiges los. Statt 4+1 ist es 3+2 bei den Wettfahrten geworden, weil der Wind Samstagnachmittag stark nachließ. Aber sie haben 5 Wettfahrten machen können. Das Revier und der Club hat den Kindern gut gefallen, auch wenn das Ergebnis erneut nicht zum Träumen einlädt. Am Schluss gab es zur Stärkung Nudeln und gegen die Temperaturen Eis.

Bilder

Das inklusive 2.4 Trainings-Team-Tegel tritt beim Berlin-Cup am Müggelsee an

Inklusives Trainings-Team-Tegel
v.l.: Dieter (JSC), Stabi (TSC), Stephan (JSC),
Poldi (JSC/YCBG), Hauke (TSC), Matti (YCBG/JSC)

Das inklusive Trainings-Team-Tegel der 2.4-Klasse reiste die rund 50 km von Tegel nach Friedrichshagen zum Yachtclub Berlin-Grünau. Mit 6 Meldungen stellten wir die Majorität der insgesamt 20 Meldungen aus 3 Nationen. Auch jeweils ein Teilnehmer aus Dänemark und Polen kamen zum größten See Berlins.

Wir reisten am Mittwoch, dem 1. Mai (Feiertag), an, nutzten den Donnerstag zum Aufbauen und Einkranen, am Freitag ging es dann nach der Steuerleute-Besprechung um 9:30 Uhr raus auf den See, erster Start war auf 11:00 Uhr angesetzt. Um die tägliche Reise aus dem Nordwesten in den Südosten Berlins zu sparen, hatten wir alle Quartier in Friedrichshagen genommen.

„Das inklusive 2.4 Trainings-Team-Tegel tritt beim Berlin-Cup am Müggelsee an“ weiterlesen

Goldplakette der Folkeboote

Kaiserwetter auf dem Tegeler See

Bei traumhaftem Frühlingswetter und guten Segelbedingungen fuhren die Folkeboote am Wochenende 4 Wettfahrten um die Goldplakette des JSC aus. Am Samstag wurden planmäßig 3 durchgeführt, dann lud der Joersfelder zum Chili Con Carne in seinen Biergarten ein. Ein schöner Tag wurde in geselliger und fröhlicher Runde beendet.

In Führung lag die Mannschaft von GER 955 mit zwei ersten und einem sechsten Platz. Dahinter waren drei Boote (GER 670, 730 und 1137) punktgleich mit jeweils 13 Punkten, das Boot GER 1170 auf dem fünften Platz hatte 14 Punkte. Es war also noch alles möglich, die vierte Wettfahrt am Sonntag war entscheidend.

„Goldplakette der Folkeboote“ weiterlesen

Regatten im April – Joersfelder Segler gut dabei: 470mx, Segelbundesliga und Folkeboot

470 mixed
Simon Diesch / Anna Markfort
53. Trofeo Princesa Sofía Mallorca by Iberostar
© Sailing Energy / Princesa Sofía Mallorca

Vom 1. April (Ostermontag) bis zum 6. April 2024 fand die Trofeo Princesa Sofia Mallorca statt, die zweite von insgesamt drei Qualifikations-Regatten für die Teilnahme an den Olympischen Segel-Wettbewerben 2024 in der 470 mixed Klasse. Die in der Ausscheidung führenden Simon Diesch und Anna Markfort (Württembergischer Yacht-Club / Verein Seglerhaus am Wannsee u. Joersfelder Segel-Club) war das wie ein Déjà-vu: Schon bei der WM war ihnen als Viertplatzierte der finale Kampf um einen Podiumsplatz versagt geblieben. Auch bei der Trofeo mussten sie sich kampflos mit Platz vier zufrieden geben, wieder fiel das Medaillen-Rennen den Windbedingungen zum Opfer.

„Regatten im April – Joersfelder Segler gut dabei: 470mx, Segelbundesliga und Folkeboot“ weiterlesen

Schnuppersegeln für Kinder am 5.5.2024

Einladung zum Schnuppersegeln am 5.5.2024 (PDF)

Interessierte Kinder und Eltern können unseren Club und die Optis bei unserem Schnuppertag, der immer Anfang Mai stattfindet, kennenlernen. Beim Schnuppertag ist die Jugendleitung und sind unsere Trainer vor Ort, zeigen die wichtigsten Dinge und stehen zur Beantwortung aller Fragen bereit.

Haben die Kinder anschließend weiterhin Interesse am Segeln, können sie bis zu den Sommerferien kostenlos am Segeltraining teilnehmen.

HIER ANMELDEN

Starker Platz 4 bei der 470er mixed WM

Presseinformation des Deutschen Segler-Verbandes:

Medaillenhoffnungen nach Finalabsage geplatzt:
Diesch/Markfort beenden 470er-Mixed-WM als starke Vierte

Foto: Bernardí Bibiloni / Int. 470 Class

Palma de Mallorca, 3. März 2024 

Simon Diesch und Anna Markfort sind bei der 470er-Mixed-WM nur haarscharf an den Medaillenrängen vorbeigesegelt. Ihre Hoffnungen, bei vielversprechender Ausgangssituation im Sonntagsfinale um Edelmetall kämpfen zu können, platzten nach stundenlangem Warten mit der Absage des Medaillenrennens. Zu starke Winde und brutaler Wellengang verhinderten die Austragung des Showdowns. „Ich weiß gar nicht, ob ich lachen oder weinen soll“, sagte Anna Markfort kurz nach der Absage. „Wir hätten das Finale aus vielen Gründen so gerne bestritten und um die Medaille gekämpft. Hätte uns aber vor WM-Start jemand Platz vier angeboten, dann hätten wir den mit Kusshand genommen.“ 

In Winden um die 30 Knoten und starker Brandung wollten die Veranstalter aber nichts riskieren und beendeten die Welttitelkämpfe ohne Finale. Weshalb die Medaillen an die Top-Drei nach insgesamt elf Wettfahrten in Vor- und Hauptrunde gingen. Weltmeister wurden die Spanier Jordi Xammar und Nors Brugman (67 Punkte) vor den Briten Vita Heathcote/Chris Grube (67 Punkte) und den Japanern Keiju Okada/Miho Yoshioka (72 Punkte). 

„Starker Platz 4 bei der 470er mixed WM“ weiterlesen

Weltmeisterschaft im 470 Mixed

Am 26. Februar begannen die Wettfahrten um die Weltmeisterschaft 2024 im 470 Mixed, was für drei deutsche Teams die wichtige Vorentscheidung für Olympia 2024 in Paris bzw. für die Segelwettkämpfe Marseille wird: Luise Wanser und Philipp Autenrieth (Norddeutscher Regatta Verein/Bayerischer Yacht-Club) , Anastasiya Winkel und Malte Winkel (Norddeutscher Regatta Verein/Schweriner Yacht-Club) und natürlich Simon Diesch und Anna Markfort (Württembergischer Yacht-Club/Verein Seglerhaus am Wannsee+Joersfelder Segel-Club) 

Kurz vor dem Wettkampf sendete uns Anna noch nachfolgende Grüße:


Vielen, vielen Dank für eure Nachricht und den Bericht vom JSC-Sportnachmittag! Ich habe mich sehr darüber und über das angehängte Foto gefreut! 

Wir sind in den Endzügen der WM-Vorbereitungen. Gleich geht es in den Hafen, das Material wir vermessen und dann gehen wir noch einmal für eine kurze Einheit aufs Wasser. 

Die Vorhersage für die Woche verspricht vor allem Spannung und wird von uns eine Menge Anpassung verlangen. 

Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht! Und sind dankbar solche Unterstützung hinter uns zu wissen! 

Liebe Grüße aus dem grauen, windigen und regnerischen Arenal!

Eure Anna 

Simon bedankt sich und lässt herzlich grüßen!


Nun drückt mal alle Anna und Simon die Daumen ….
Ralf


Hartmut stellt die Kampagne von Simon und Anna vor

Seltene Ehrung

Manuel Heide und Harald Gusek

Auf der Mitglieder-Versammlung am Sonntag, dem 12.11.2023, wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Herausragend waren hierunter Harald Gusek und Manuel Heide, die beide die Goldene Ehrennadel mit Brillant für 50 Jahre im JSC überreicht bekamen. Eine Zeitspanne, die nicht viele erreichen. Die Versammlung lies die beiden hochleben, sie bedankten sich mit einer kleinen Lage.

Rückblick und Ausblick – Anna Markfort berichtet aus dem Mixed Team mit Simon Diesch!

Die Saison 2023 war für uns von vielen Höhen, aber auch einigen Rückschlägen geprägt – und das ist auch okay so. Wachstum kann niemals linear sein und das haben wir im vergangenen Jahr deutlich gemerkt. Unsere Saison in Stichworten: 

Verletzung. Reha. Aufbautraining. Wieder gemeinsam auf dem Boot zum Training auf Lanzarote. 1. Platz Trainingsregatta Mallorca und erster gemeinsamer Sieg. 6. Platz Princess Sofia Trophy. 5. Platz Hyeres. Und damit knapp an der Qualifikation zum Olympischen Test-Event vorbei.  Vize-Europameister in Sanremo. Nur 1 Punkt fehlte zum Sieg. Training in Marseille. Kieler Woche Sieger. Stromtraining in Belgien. Viel Sand in Den Haag zur WM. Und genau soviel Strom. Platz 1 der Weltrangliste. Zwischenzeitlich Goldmedaille zum Greifen nahe bei der WM. Am Ende „nur“ Platz 8. Nationenticket für Deutschland im 470er gesichert. Kadernorm bestätigt. Unter unseren Erwartungen geblieben. 

Erholung. Reflektion. Und go. 

„Rückblick und Ausblick – Anna Markfort berichtet aus dem Mixed Team mit Simon Diesch!“ weiterlesen

Väterchen Frost auf der Alster

Regattabericht von Nils Naujok

Die Teilnahme an der Regatta „Väterchen Frost“ beim HSC ist ein spannender Abschluss der J70 Regatta-Saison. Natürlich ist auch der JSC mit Lena Naujok, Theo von Bredow (Vorschiff), Thomas Unger (Taktik und Großsegel-Trim) und Nils Naujok (Steuermann) vertreten. Die Segler aus dem JSC, NRV, HSC, KYC, MSC und BSC wurden von Alster mit Winden zwischen 6-10 kn, 8 Grad Lufttemperatur, überraschenden Winddrehern und ein paar Regenschauern empfangen. Das JSC Team freut sich über einen zehnten Platz und die gewonnene Erfahrung in diesem starken Feld von 12 Crews.

Nachtrag: KOKOSNUSS-CUP DES BERLINER YACHT-CLUBS FÜR OPTI-C UND ANFÄNGER IM JULI 2023

Aus den B-/C-Kids sind dieses Jahr Nila, Morten und Felix gestartet. Da Nila schon bei der WGSO-Anfängerregatta am Start war, ist sie bei den C-Optis gesegelt. Felix und Morten sind, da es ihre erste Regatta war, bei den Anfängern gestartet. Alle drei haben ein sehr sonniges Wochenende gehabt. Am Samstag konnte eine Wettfahrt auf dem Wasser gemacht werden. Im Anschluss waren die berühmt-berüchtigten Landspiele. Da Sonntag wegen zu wenig Wind keine Fahrt mehr stattfand, sind die Samstagsergebnisse die Gesamtergebnisse geworden. Felix wurde bei den Anfängern Erster und kann daher eine Erwähnung im Opti Class Germany Jahrbuch des Jahres 2024 erwarten. Morten hat knapp die erste Hälfte verpasst. Dass sich Nila ihrer ersten C-Regatta gestellt hat, ist beachtenswert. Leider wurde es „nur“ der 40. Platz. Aber: auch dank Nila ist der JSC mal wieder mit drei Kids sichtbar geworden.

Als Trainer wurden sie von Darian und Pascal begleitet, die zusätzlich als „Co-Trainer“ Maximilian mit an Bord hatten.

Dem Segelclub Nordstern danken wir für die Kooperation beim Transport genauso wie den Nachbarn und Freunden von Nila.

Segelbundesliga Saisonfinale 2023

Deutsche Segel Bundes Liga (DSBL), Finale. Hamburg

Der letzte Spieltag der 1. und 2. Segelbundesliga fand dieses Jahr im Norddeutschen Regatta Verein statt.

Am Donnerstag waren die Windbedingungen schwächer als vorhergesagt. Die Regenprognose war jedoch -wie immer in Hamburg- richtig, sodass wir mit Niederschlag begrüßt wurden. Wir haben mit konstantem Wind bis die Sonne den Horizont gekreuzt hat (die Sonne war nicht einmal zu sehen) 7 Wettfahrten in Kasten gebracht mit den Ergebnissen 2, 5, 1, 2, 6, 1, 4. Im Zwischenergebnis lagen wir damit auf dem 8. Platz. Da war noch Luft nach oben drin. Am Abend gab es noch Speis und Trank im NRV mit Gin Tonic vom Hauptsponsor der Segelbundesliga Gin Sul.

„Segelbundesliga Saisonfinale 2023“ weiterlesen

Wiederaufstieg

Nach nur einer Saison in der 2. Segel-Bundesliga ist das Team des JSC mit einer souveränen Leistung wieder zurück in die 1. Liga aufgestiegen. Schon vor dem heutigen Finale war der Aufstieg bereits relativ sicher. Der 2. Platz beim 5. und letzten Spieltag untermauerte die stabile Qualität der über die gesamte Saison gezeigten Leistung! Der Starkwind, der als Sturm an der Ostseeküste für Hochwasser sorgte, lag unserem Team mehr als die Bedingungen am 4. Spieltag in Konstanz, wo sie die Tabellenführung an die Kieler Crew abgeben mussten.

Wir gratulieren herzlich und sind sehr stolz auf euch!

„Wiederaufstieg“ weiterlesen

Aalemann-Cup 2023

von Swen Frömming

Nachlese zum Aalemanncup 2023 am 17.09.2023

Der Aalemanncup, benannt nach einem kleinen Stichkanal, der es sogar zu einem Wikipedia – Eintrag geschafft hat und in dem es zu lesen gibt, dass eben dieser Kanal zwischen 1919 und 1921 angelegt wurde und ein Betonwerk sowie ein Sägewerk versorgen sollte. Die Namengebung Aalemannkanal erfolgte 1922 durch das Bezirksamt Spandau nach einer Havelbucht, in der die Fischer früher dem Aalfang oblagen.

Soviel zur Geschichte des Namensgebers, die jedoch keine Verbindung erkennen lässt, zu der Traditionsregatta, bei der nur die Boote des JSC, des SCN, des SCS und der W11 startberechtigt sind und dabei die Veranstalter jeweils reihum wechseln. Dieses Jahr sollte der SCN-Gastgeber sein. Besonderheit bei dieser Regatta, die nach Yardstick gewertet wird, ist nicht nur die jeweilige Einzelplatzierung, sondern bekanntermaßen auch eine Vereinswertung, bei der die drei bestplatzierten und der jeweils schlechteste eines Clubs ein Gesamtergebnis bilden, nach dem die Vergabe des Wanderpreises entschieden wird. 

„Aalemann-Cup 2023“ weiterlesen

Bericht über die Kielbootwettfahrt des CNFT

von Lena Naujok

Am 3. Oktober 2023 fand die Kielbootwettfahrt im CNFT in Tegel statt. 24 Boote segelten mit. 
Aus dem JSC war Dieter Hunck mit der 2.4 mR gemeldet und erreichte den 7. Platz in der Klasse „Yardstick ab 112“.
Auch zwei J70 gingen mit an den Start: Arne Clauß segelte zusammen mit Birthe Herziger, Elias Falke und Florian Gasser. Sie belegten in der Klasse „Yardstick bis 111“ den zweiten und der „J70 – Klasse“ den ersten Platz. 
Die zweite J70 mit Nils Naujok, Lena Naujok, Theo von Bredow und Thomas Unger erlangte den fünften Platz in der Klasse „Yardstick bis 111“ und den dritten Platz in der „J70 – Klasse“. 

„Bericht über die Kielbootwettfahrt des CNFT“ weiterlesen
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner