1. Segel-Bundesliga, 5. Spieltag 2021 in Warnemünde

Bericht des JSC-Teams vom 21. September 2021
(leider verspätet veröffentlicht)
© DSBL / Lars Wehrmann

Der 5. Spieltag der 1. und 2. Segelbundesliga fand dieses Jahr im wunderschönen Warnemünde statt, hervorragend organisiert und veranstaltet vom Akademischen Segelverein Warnemünde (ASVW).

Mit unserem 14. Platz in der Gesamtwertung nach dem 4. Spieltag war dieses Event für uns besonders wichtig um unseren Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern und damit einem Klassenerhalt näher zu kommen. Warnemünde ist aber eine sichere „Bank“ von konstanten Winden, sodass wir uns endlich auch mal unser Können bei richtig schnellem Segeln bei Wind und Welle zeigen konnten. 

Die Windvorhersage passte voll zu Crew und Crewgewicht; schwere Winde segeln nur schwere Kerle 😉

Am ersten Segeltag starteten wir mit einem Wettfahrtsieg gut in die Serie. Bei 15 bis 20 Knoten aus Nordwest bildete sich eine schöne Welle, sodass die Bedingungen zu unserem Heimatsee nicht konträrer hätten sein können. Wir kamen dennoch super zurecht und setzten die Serie mit den Plätzen 3,6,3,3 fort. Die Startkreuzen waren echte Kopf an Kopf Rennen und an den Luvtonnen ging es heiß her. Schwierige Aufgabe für Steuermann und Crew, da passende Lücken zu finden. Das sollte uns im Laufe des Wochenendes das eine oder andere Mal zum Verhängnis werden. Mit dem ersten Tag konnten wir aber zufrieden sein, da die guten Ergebnisse überwogen. So genossen wir den vom AsvW organisierten Abend mit ein paar Freibier und Bratwürsten.

Am zweiten Wettfahrttag war die Windvorhersage ähnlich, hatte aber über Nacht auf Nordost gedreht mit der Tendenz noch weiter nach Ost zu drehen. Das Wellenbild vom vorherigen Segeltag spiegelte sich nicht mehr in der See. Die Wellen kamen grob aus Windrichtung, waren aber kleiner und kabbeliger als am Vortag. Auf den Bügen musste man dadurch die Segel anders trimmen und anders die Wellen aussteuern. Da trennte sich in den Wettfahrten auch die Spreu vom Weizen. Wir setzten die Serie mit den Plätzen 4,4,4,1,4,6 fort. Trotz der veränderten Bedingungen kamen alle Teams auch am 2. Tag gut zurecht, sodass es wieder einmal nicht einfach war. Im 9. Rennen konnten wir einen weiteren Wettfahrtsieg einfahren und waren dennoch mit dem Tag nicht zu 100% zufrieden, da wir in einigen Rennen wieder teure Fehler gemacht hatten. Besonders wichtig war an diesem Segeltag die Unterstützung von unserem Trainer Jörg, der uns einerseits mit seiner Erfahrung und regelmäßigen Messdaten wertvolle Hilfe bei der Wettfahrtsstrategie gab, uns aber ebenso mit seinen Analysen half, im Laufe der Serie etliche Fehler abzustellen. Insbesondere nach ärgerlichen Fehlern half uns der Austausch mit Jörg, die Wettfahrt für uns abzuschließen und uns wieder auf die Nächste zu konzentrieren.

Am letzten Segeltag sind wir die restlichen 5 Wettfahrten bei ähnlichen Winden wie am Vortag bei 10 bis 15 Knoten gesegelt. Mit den Plätzen 4,3,1,4,6 beendeten wir Serie mit einem ärgerlichen letzten Platz. Als erste am Luvfass war diese letzte Wettfahrt eigentlich gut gestartet. Eine Tonnenberührung unsererseits ließ uns dann nach abgeleisteter Strafe knapp hinter dem 3. am Gate 3 ankommen. Es war noch alles drin. Die 2. Luvtonnenrundung verlief so, dass wir auf Steuerbordbug auf den rechten Anlieger und ein anderes Boot mit Wegerecht auf der Layline zu segelten. Dieses war aber schon so weit über dem Anlieger, dass es mit offenen Segeln zur Tonne segelte. Die für uns abgeschlossene Wende ohne Behinderung des anderen Bootes, sah die Jury aber anders und zeigte uns die rote Flagge, sodass wir ein 2. Mal in dieser letzten Wettfahrt kringeln mussten. Sehr ärgerlich! Die Distanz zu den Booten vor uns konnten wir auf dem Vorwindgang ins Ziel nicht mehr gut machen. 

„Was wäre wenn“ kommt immer am Ende!

So beendeten wir den 5. Spieltag mit einem 11. Platz. Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf und deshalb trainieren wir bis zum Finale in Berlin fleißig weiter. Denn da gehts um den Klassenerhalt!

Einige Wettfahrten vom Samstag und Sonntag kann man auch nachträglich im Livestream bei YouTube angucken. Einfach hier klicken. Insbesondere ab Minute 52. der Übertragung vom Samstag können wir sehr empfehlen 😊

Samstag

Sonntag

Glückwünsche an den vorzeitigen Deutschen Meister 2021 ONE Kiel, grandios, und den 2. und 3., BSC und den WYC.

Der letzte Spieltag und somit das FINALE findet im VsaW auf dem Wannsee am 21.-23. Oktober statt.

Vielen Dank für die großartige Unterstützung von Verein und Freunden/-innen

Euer 1. Segelbundesliga Team

Chrissi, Philipp, Oliver & Daniel