Sofortiger Wiedereinstieg in den Sportbetrieb

Kein Mindestabstand von 1.5 Metern mehr für alle Sportarten

Die Meldung des Landessportbundes Berlin im Wortlaut:

Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Berliner Sportfachverbände,
sehr geehrte Damen und Herren,

die intensive und nachdrückliche Arbeit des organisierten Sports in Berlin zahlt sich aus. Sportsenator Andreas Geisel hat den Landessportbund darüber informiert, dass mit Wirkung zum 14. Juli 2020 der Mindestabstand von 1,5 Metern während der Sportausübung nicht mehr eingehalten werden muss. Diese Regelung gilt ausnahmslos für sämtliche Sportarten.

Thomas Härtel, Präsident des Landessportbunds Berlin, begrüßt die Entscheidung, in Berlin mit sofortiger Wirkung die Regeln für den Kontaktsport anzupassen: „„Wir begrüßen die Entscheidung. Sie ist ein gutes Zeichen für den Sport. Wir danken Sportsenator Andreas Geisel und dem Regierenden Bürgermeister, Michael Müller. Es bleibt eine wichtige Aufgabe für unsere Vereine und Verbände, auf das Infektionsgeschehen zu achten und die Hygieneregeln einzuhalten.“

Den genauen Wortlaut der Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Inneres und Sport finden Sie hier:
https://www.berlin.de/sen/inneres/presse/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.959951.php

Soweit der Landessportbund. In der genannten Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Inneres und Sport heißt es:
Im Vorgriff auf diese voraussichtliche (am 21.7.2020) Senatsentscheidung werden aus Opportunitätserwägungen diese Festlegungen ab dem 14. Juli 2020 vorab in Kraft gesetzt. Ordnungsbehörden und die Polizei werden gebeten, ihre Ermessensspielräume entsprechend auszuschöpfen.

Training wieder gestartet

Zumindest in Einhandklassen ist ein Training unter kleinen Auflagen wieder möglich. Unsere Jüngsten trainieren eifrig im Optimist-Dinghy, das Training im Inklusionsboot 2.4 mR hat auch begonnen.

Während das Opti-Training nur für Jugendmitglieder des JSC angeboten wird, ist das Inklusions-Training auch offen für externe Teilnehmer.

Christoph Cornelius gewinnt 1. BSV e-Sailing Cup

Chrissi Cornelius (JSC) hat vor 10 Minuten den 1. eSailing Cup des Berliner Segler-Verbandes gewonnen! Herzliche Glückwünsche!

Diese virtuelle Regatta war ein zwar erhoffter aber doch unerwarteter Erfolg. Fast 50 Segler aus ganz Deutschland gingen an den Start. Am Samstag wurden die Qualifikations-Läufe gesegelt. Die besten 10 jeder Gruppe qualifizierten sich für die drei heutigen Halbfinal-Wettfahrten, daraus dann die Teilnehmer des Finales. Dieses bestand aus nur einem Lauf, welchen Chrissi souverän gewann.

Weiterlesen …

1. BSV e-Sailing Cup

am 25. und 26. April 2020 startet die erste in Berlin ausgerichtete großE virtuelLe regatta

🦠 Am kommenden Wochenende wird in Berlin eine Regatta gestartet. Trotz oder besser wegen der Corona-Pandemie und den dadurch bestehenden Beschränkungen auch für den Segelsport auf dem Wasser – aber eben rein virtuell…

Sehr informativ und absolut lesenswert dazu ein Artikel im Online-Magazin FLOAT

Bis Freitag, dem 24.4.2020, kann noch gemeldet werden!

Segeln – real zur Zeit nicht möglich, aber virtuell beim eSailing!

Segeln mit grossem Spass ohne das gewohnte Nass

🦠 Eigentlich sollte im JSC am Freitag, dem 17. April 2020, das Inklusions-Segeln mit einem Regatta-Training über zwei Tage vor der offiziellen Saisoneröffnung, dem Ansegeln, beginnen. Danach war dann der Beginn des wöchentlichen Trainings im 2.4mR und für Neueinsteiger am 25. April ein Schnuppersegeln geplant. Unsere Jugendabteilung hatte Trainingsmassnahmen, die ab Ostern stattfinden sollten, vorbereitet. Am ersten Mai-Wochenende sollte die Folkeboot-Regatta „Goldplakette“ des JSC gesegelt werden.

Abslippen verschoben - Gelände voll
Abslippen verschoben – Gelände voll

Aber der Sportbetrieb in Vereinen ist verboten, unser Gelände ist gesperrt und noch vollgestellt mit im Winterlager befindlichen Booten, das Abslippen ist bisher nicht möglich gewesen. Das geliebte Segeln auf dem Wasser fällt zur Zeit aus. Regatten auf unseren lokalen Revieren, bundes- und weltweit bis hin zu den Olympischen Segelwettbewerben werden abgesagt oder verschoben.
Alles bleibt -hoffentlich nur für die nahe Zukunft- ungewiss.

Eine alternative Art den Segelsport auszuüben ist jetzt das neue kostenlose Regatta-Angebot des Berliner Segler-Verbandes im eSailing, dem virtuellen Segeln am Rechner.

„Segeln – real zur Zeit nicht möglich, aber virtuell beim eSailing!“ weiterlesen

#ZweiVereineEinZiel

…unter diesem Motto setzen wir beim Training unserer Gruppen Opti-B und Opti-A ab sofort auf Kooperation. Gemeinsam mit dem Tegeler Segel-Club werden beide Gruppen jetzt zusammen trainiert.

Moritz vom TSC wird die Opti-B Segler beider Vereine trainieren, Bruno vom JSC die Opti-A Segler von TSC und JSC.

Beide Gruppen trainieren an den gleichen Tagen und starten vom Gelände des TSC aus. Die Lage an der Tegeler Manche ermöglicht einen viel kürzeren Weg auf den Tegeler See und so mehr effektive Trainingszeit.