Opti-Pfingst-Festival 2024

Plakat des VSaW

Zum Opti-B-Pfingstfestival des VSAW sind aus dem Norden der HSC, der TSC und der JSC an den Wannsee gefahren. Nila und Maximilian wurden wieder von Dirk, Lina und Tjark vom HSC mitbetreut (vielen Dank dafür). Am Samstag konnten die geplanten drei Races der B durchgeführt werden. Am Sonntag wurde lange Zeit versucht, zumindest eine vierte Wettfahrt zu absolvieren. Nach dem der Start dann irgendwann tatsächlich gelang, entschied sich die Wettfahrtleitung wegen eines aufziehenden Gewitters die Opti B abzubrechen; die A blieben noch draußen. Leider sind unsere Kinder im hinteren Bereich gelandet; Nila hat sich jedoch deutlich steigern können – die Komplimente dafür dürften sie für die Zukunft hoffentlich motivieren.“

Bilder

Trauerflor am Flaggenmast

Uns erreicht die traurige Nachricht, dass unser Clubmitglied Lutz Sochaczewski verstorben ist. Wir verlieren mit ihm einen aktiven, stets hilfsbereiten Kameraden. Trauerflor und Stander auf Halbmast zeigen unsere Anteilnahme. Wir werden Lutz ein ehrendes Andenken bewahren.

Drei am Start und mehrere Balanceakte

In einer Wettfahrt

Zur ersten Opti-Regatta auf unserem Haus-See, dem Tegeler Jüngstenfestival des TSC, sind Nila, Morten und Maximilian am Samstag mit Darian angereist, der sie an diesem Tag betreute. Da auch an diesem Samstag der Wind wieder nachließ, wurde der dritte Race auf Sonntag verschoben. Sonntag wurden die drei JSCer von Pascal betreut. Insgesamt konnten die geplanten 5 Wettfahrten absolviert werden. Die ersten drei Plätze belegte der TSC selbst – herzlichen Glückwunsch dazu. Schön ist, dass trotz der Doppelbelegung wegen anderer Opti-Regatten einige Starterinnen und Starter vom Seglerverein Rahnsdorf 1926 dabei waren, so dass es keine reine Revierregatta zwischen TSC, HSC und JSC wurde. Am Ende brachte Pascal routiniert die Kinder mit ihren Optis und beide Schlauchboote wieder nach Hause.

Im Übrigen gratuliert die Opti-Gruppe des JSC Anna Markfort und Simon Diesch im 470er Mixed zur erfolgreichen Olympia-Qualifkation!!!

Bilder

Großartige Leistung: Simon Diesch (WYC) und Anna Markfort (VSaW/JSC) haben die Qualifikation für die olympischen Segelwettbewerbe 2024 geschafft +++

Simon Diesch und Anna Markfort
470 European Championships Cannes 2024 ©Nikos Alevromytis/ 470 Int‘ Class Association

Knapper geht es kaum – aufregender auch nicht!

Beim Glückwunsch-Telefonat sagte Anna: „Das waren sehr aufregende 24 Stunden! Wir sind überglücklich!“

Anna hat einen Bericht angekündigt ….

Die offizielle Meldung beim German Sailing Team

Die Pressemitteilung des DSV

UFD, NSC und anbaden – alles mitnehmen, was geht – führt am Ende nur zu einer Top-Platzierung im letzten Drittel!

Unverhofftes Anbaden

Bei der 56. Kinder-und Jugendregatta in Potsdam, zu der Maximilian Teuber (JSC) mit Marten vom Heiligenseer Segel-Club gefahren ist (wieder eine gelungene Nord-West-Kooperation), war einiges los. Statt 4+1 ist es 3+2 bei den Wettfahrten geworden, weil der Wind Samstagnachmittag stark nachließ. Aber sie haben 5 Wettfahrten machen können. Das Revier und der Club hat den Kindern gut gefallen, auch wenn das Ergebnis erneut nicht zum Träumen einlädt. Am Schluss gab es zur Stärkung Nudeln und gegen die Temperaturen Eis.

Bilder

Schnuppersegeln für Kinder am 5.5.2024

Einladung zum Schnuppersegeln am 5.5.2024 (PDF)

Interessierte Kinder und Eltern können unseren Club und die Optis bei unserem Schnuppertag, der immer Anfang Mai stattfindet, kennenlernen. Beim Schnuppertag ist die Jugendleitung und sind unsere Trainer vor Ort, zeigen die wichtigsten Dinge und stehen zur Beantwortung aller Fragen bereit.

Haben die Kinder anschließend weiterhin Interesse am Segeln, können sie bis zu den Sommerferien kostenlos am Segeltraining teilnehmen.

HIER ANMELDEN

Opti-Regatta-Training hat begonnen

Maximilian und Marten

Die Trainingssaison der Optimisten wurde von Maximilian Teuber und Marten Förster (Heiligenseer Segel-Club) eingeläutet. Die beiden Jungs wurden von Pascal begleitet, der in dieser Saison die Regattaoptimisten des JSC trainiert. Die drei Tage waren windmäßig sehr unterschiedlich. So startete der erste Tag bei im Mittel 15 bis 17 Knoten mit vielen Spitzen von knapp 30 Knoten. Der zweite Tag war ein Flautetag, bei dem die Kinder ihre Geduld üben konnten. Der dritte Tag diente in erster Linie dem Transport des Optis von Maximilian zum Tegeler Segel-Club, die diesen freundlicherweise zum Rüdiger-Weinholz-Preis beim Berliner Yacht-Club mitnehmen, mit dem insoweit die Regattasaison der JSC-Optimisten beginnt.

Starker Platz 4 bei der 470er mixed WM

Presseinformation des Deutschen Segler-Verbandes:

Medaillenhoffnungen nach Finalabsage geplatzt:
Diesch/Markfort beenden 470er-Mixed-WM als starke Vierte

Foto: Bernardí Bibiloni / Int. 470 Class

Palma de Mallorca, 3. März 2024 

Simon Diesch und Anna Markfort sind bei der 470er-Mixed-WM nur haarscharf an den Medaillenrängen vorbeigesegelt. Ihre Hoffnungen, bei vielversprechender Ausgangssituation im Sonntagsfinale um Edelmetall kämpfen zu können, platzten nach stundenlangem Warten mit der Absage des Medaillenrennens. Zu starke Winde und brutaler Wellengang verhinderten die Austragung des Showdowns. „Ich weiß gar nicht, ob ich lachen oder weinen soll“, sagte Anna Markfort kurz nach der Absage. „Wir hätten das Finale aus vielen Gründen so gerne bestritten und um die Medaille gekämpft. Hätte uns aber vor WM-Start jemand Platz vier angeboten, dann hätten wir den mit Kusshand genommen.“ 

In Winden um die 30 Knoten und starker Brandung wollten die Veranstalter aber nichts riskieren und beendeten die Welttitelkämpfe ohne Finale. Weshalb die Medaillen an die Top-Drei nach insgesamt elf Wettfahrten in Vor- und Hauptrunde gingen. Weltmeister wurden die Spanier Jordi Xammar und Nors Brugman (67 Punkte) vor den Briten Vita Heathcote/Chris Grube (67 Punkte) und den Japanern Keiju Okada/Miho Yoshioka (72 Punkte). 

„Starker Platz 4 bei der 470er mixed WM“ weiterlesen

Weltmeisterschaft im 470 Mixed

Am 26. Februar begannen die Wettfahrten um die Weltmeisterschaft 2024 im 470 Mixed, was für drei deutsche Teams die wichtige Vorentscheidung für Olympia 2024 in Paris bzw. für die Segelwettkämpfe Marseille wird: Luise Wanser und Philipp Autenrieth (Norddeutscher Regatta Verein/Bayerischer Yacht-Club) , Anastasiya Winkel und Malte Winkel (Norddeutscher Regatta Verein/Schweriner Yacht-Club) und natürlich Simon Diesch und Anna Markfort (Württembergischer Yacht-Club/Verein Seglerhaus am Wannsee+Joersfelder Segel-Club) 

Kurz vor dem Wettkampf sendete uns Anna noch nachfolgende Grüße:


Vielen, vielen Dank für eure Nachricht und den Bericht vom JSC-Sportnachmittag! Ich habe mich sehr darüber und über das angehängte Foto gefreut! 

Wir sind in den Endzügen der WM-Vorbereitungen. Gleich geht es in den Hafen, das Material wir vermessen und dann gehen wir noch einmal für eine kurze Einheit aufs Wasser. 

Die Vorhersage für die Woche verspricht vor allem Spannung und wird von uns eine Menge Anpassung verlangen. 

Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht! Und sind dankbar solche Unterstützung hinter uns zu wissen! 

Liebe Grüße aus dem grauen, windigen und regnerischen Arenal!

Eure Anna 

Simon bedankt sich und lässt herzlich grüßen!


Nun drückt mal alle Anna und Simon die Daumen ….
Ralf


Hartmut stellt die Kampagne von Simon und Anna vor

Seltene Ehrung

Manuel Heide und Harald Gusek

Auf der Mitglieder-Versammlung am Sonntag, dem 12.11.2023, wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Herausragend waren hierunter Harald Gusek und Manuel Heide, die beide die Goldene Ehrennadel mit Brillant für 50 Jahre im JSC überreicht bekamen. Eine Zeitspanne, die nicht viele erreichen. Die Versammlung lies die beiden hochleben, sie bedankten sich mit einer kleinen Lage.

Rückblick und Ausblick – Anna Markfort berichtet aus dem Mixed Team mit Simon Diesch!

Die Saison 2023 war für uns von vielen Höhen, aber auch einigen Rückschlägen geprägt – und das ist auch okay so. Wachstum kann niemals linear sein und das haben wir im vergangenen Jahr deutlich gemerkt. Unsere Saison in Stichworten: 

Verletzung. Reha. Aufbautraining. Wieder gemeinsam auf dem Boot zum Training auf Lanzarote. 1. Platz Trainingsregatta Mallorca und erster gemeinsamer Sieg. 6. Platz Princess Sofia Trophy. 5. Platz Hyeres. Und damit knapp an der Qualifikation zum Olympischen Test-Event vorbei.  Vize-Europameister in Sanremo. Nur 1 Punkt fehlte zum Sieg. Training in Marseille. Kieler Woche Sieger. Stromtraining in Belgien. Viel Sand in Den Haag zur WM. Und genau soviel Strom. Platz 1 der Weltrangliste. Zwischenzeitlich Goldmedaille zum Greifen nahe bei der WM. Am Ende „nur“ Platz 8. Nationenticket für Deutschland im 470er gesichert. Kadernorm bestätigt. Unter unseren Erwartungen geblieben. 

Erholung. Reflektion. Und go. 

„Rückblick und Ausblick – Anna Markfort berichtet aus dem Mixed Team mit Simon Diesch!“ weiterlesen

Väterchen Frost auf der Alster

Regattabericht von Nils Naujok

Die Teilnahme an der Regatta „Väterchen Frost“ beim HSC ist ein spannender Abschluss der J70 Regatta-Saison. Natürlich ist auch der JSC mit Lena Naujok, Theo von Bredow (Vorschiff), Thomas Unger (Taktik und Großsegel-Trim) und Nils Naujok (Steuermann) vertreten. Die Segler aus dem JSC, NRV, HSC, KYC, MSC und BSC wurden von Alster mit Winden zwischen 6-10 kn, 8 Grad Lufttemperatur, überraschenden Winddrehern und ein paar Regenschauern empfangen. Das JSC Team freut sich über einen zehnten Platz und die gewonnene Erfahrung in diesem starken Feld von 12 Crews.

Segelbundesliga Saisonfinale 2023

Deutsche Segel Bundes Liga (DSBL), Finale. Hamburg

Der letzte Spieltag der 1. und 2. Segelbundesliga fand dieses Jahr im Norddeutschen Regatta Verein statt.

Am Donnerstag waren die Windbedingungen schwächer als vorhergesagt. Die Regenprognose war jedoch -wie immer in Hamburg- richtig, sodass wir mit Niederschlag begrüßt wurden. Wir haben mit konstantem Wind bis die Sonne den Horizont gekreuzt hat (die Sonne war nicht einmal zu sehen) 7 Wettfahrten in Kasten gebracht mit den Ergebnissen 2, 5, 1, 2, 6, 1, 4. Im Zwischenergebnis lagen wir damit auf dem 8. Platz. Da war noch Luft nach oben drin. Am Abend gab es noch Speis und Trank im NRV mit Gin Tonic vom Hauptsponsor der Segelbundesliga Gin Sul.

„Segelbundesliga Saisonfinale 2023“ weiterlesen

Wiederaufstieg

Nach nur einer Saison in der 2. Segel-Bundesliga ist das Team des JSC mit einer souveränen Leistung wieder zurück in die 1. Liga aufgestiegen. Schon vor dem heutigen Finale war der Aufstieg bereits relativ sicher. Der 2. Platz beim 5. und letzten Spieltag untermauerte die stabile Qualität der über die gesamte Saison gezeigten Leistung! Der Starkwind, der als Sturm an der Ostseeküste für Hochwasser sorgte, lag unserem Team mehr als die Bedingungen am 4. Spieltag in Konstanz, wo sie die Tabellenführung an die Kieler Crew abgeben mussten.

Wir gratulieren herzlich und sind sehr stolz auf euch!

„Wiederaufstieg“ weiterlesen

Silber bei der 470er-Europameisterschaft

Simon Diesch und Anna Markfort sind Vize-Europameister

Pressemitteilung

Simon Diesch / Anna Markfort

Es war eine spannende Regattawoche bis zum Schluss. Erst Minuten nach dem Zieldurchgang beim abschließenden Medal-Race der besten zehn Teams war klar, dass Simon Diesch (Württembergischer Yacht-Club) und seine Berliner Vorschoterin Anna Markfort (VSaW/JSC) Silber bei der Europameisterschaft der olympischen 470er-Jollen geholt haben. 65 Teams aus 26 Nationen waren in Sanremo (Italien) am Start.

„Silber bei der 470er-Europameisterschaft“ weiterlesen

Joersfelder Vorschoter

Anna Markfort in Aktion

Nach dem Erfolg bei der Europameisterschaft im 470er mixed mit Anna als Vorschoterin waren am Wochenende weitere Vorschoter aus dem JSC an Erfolgen beteiligt:

Wir gratulieren dem Team vom Drachen „El Guanche“ mit Florian Jacob (BYC) und Thomas Birkner (VSAW)  sowie Harald Gusek vom JSC zu Sieg der Wannsee-Woche!

Ferner freuen wir uns mit dem Team „Heaven Can Wait“ mit Danielle Steingroß und Uwe Stolle (beide BYC) sowie Frank Barownick vom JSC zur Teilnahme der Wannsee-Woche in der Drachenklasse.

Das Folkeboot-Team „Salto di Vento“ mit Lars Kiewning und Jörn Merda (beide VSAW) und Vorschoter Stephan Goebel vom JSC ersegelt den zweiten Platz beim Dr.-Günther-Sparr-Preis.

Ohne JSC-Vorschoter geht in der Berliner Regattaszene nichts………….
Mit sportlichen Grüßen Stephan

51. Einhandpokal der O-Jollen

29.04.2023 – 30.04.2023 

Der WSV 1921 hatte auf dem Langen See zum 51. Einhandpokal der O – Jollen geladen. 

22 Segler hatten zu dieser Regatta in die Hochburg der Berliner- und Deutschen O – Jollen Klasse geladen. Nicht nur das dort die Elite dieser Klasse beheimatet ist, auch der Lange See hat seine Tücken und ist je nach Windrichtung, ein brauchbares bis hin zu einem unmöglichenSegelrevier. Als Anrainer des Tegeler Sees bin ich aber einiges gewöhnt und so war die Laune gut, wenn auch die Wetterprognose – wieder das übliche Aprilwetter mit Regen vorhergesagt hatte. Schon die Anreise auf der Autobahn bei Regen zeigte, dass Prognosen manchmal auch stimmen können.

„51. Einhandpokal der O-Jollen“ weiterlesen

„O–Lock“ des ESVK für O – Jollen

Hatte ich zum Klaus-Harte-Gedächtnispreis am 01.04 – 02.04. noch wetterbedingt gekniffen, sollte für mich die Regatta mit dem schönen Namen „O–Lock“ in Kirchmöser am 22.04. – 23.04, der Start in die Regattasaison 2023 sein. Wer Kirchmöser kennt, weiß dass es dort viel Wasser gibt und noch viel mehr Gegend. Weithin sichtbare Schornsteine akzentuieren die Region in der Nähe der Stadt Brandenburg und deuten auf die industrielle Gegenwart und Vergangenheit hin.

37 Segler hatten zu dieser Veranstaltung gemeldet, einige sicher auch um sich mit dem Revier vertraut zu machen, denn im Juni wird an gleicher Stelle die IDM der O-Jollen stattfinden. Gesegelt wird auf dem Breitlingsee, was eine Anreise von ungefähr 30 min zu diesem Regattagebiet erforderlich macht. 

„„O–Lock“ des ESVK für O – Jollen“ weiterlesen

Saisonauftakt in Hamburg

von Jannik Gabriel

Wir haben uns dieses Jahr schon im März ans Regattasegeln getraut und sind zur Frühjahrs-Verbands­regatta in den HSC an der schönen Alster gefahren. Im Vergleich zum letztjährigen Saisonabschluss in Hamburg war dieses Mal ordentlich Wind und dann auch noch aus der richtigen Richtung. So, dass die J70 das ein oder andere Mal auch richtig ins Rutschen gekommen ist. Wir haben es jedoch nicht geschafft den vielen Wind zu unseren Gunsten zu nutzen um uns an die Spitze zu segeln und haben mit einem 8. Platz nach 4 Wettfahrten den Samstag beendet.

„Saisonauftakt in Hamburg“ weiterlesen
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner