Bericht des JSC über den Act 3 der Junioren Segel-Liga 2021 auf dem Tegeler See

Bericht von Ralf Rohdemann

Am 9. und 10. Oktober 2021 gab es für die Segelwelt im Revier Tegel eine große Premiere: Die Junioren-(Bundes-)Liga startete bei bestem spätsommerlichen Wetter erstmalig auf dem Tegeler See und führte zur Freude aller Zuschauer von Land und auf dem Wasser bei östlichen Winden ihre Wettfahrten aus. Bei der Juniorenliga handelt es sich um einen Wettstreit der Segelclubs, d.h. es melden die teilnehmenden Segel-Clubs ihre Teams aus dem Alterssegment 16 bis 21 Jahre und keine individuellen Seglerinnen und Segler. Dieses Vorgehen entspricht dem Konzept der Deutschen Segel-Bundes-Liga (DSBL), wo ebenfalls als Meister der beste Segelclub ermittelt wird und nicht individuelle Steuerfrauen oder Steuermänner.

Melden können sich maximal 27 Clubs und gesegelt wird auf insgesamt 9 identischen J70-Booten, die größtenteils von der DSBL gestellt wurden. Alle Boote werden im Vorfeld von einem Bootsbauer einheitlich ausgerüstet und im Falle von Problemen auch zwischen den Rennen gewartet. Aus dem konzeptionellen Ansatz heraus, dass jedes Team in jedem Boot einmal gegen jedes andere Team segelt, würde es theoretisch zu 36 kurzen Wettfahrten kommen, allerdings reicht in der Regel die Zeit an einem Wochenende nicht für die kompletten 36 Wettfahrten. Nach jeder Wettfahrt wird Mal das Boot gewechselt, d.h. die Boote fahren nach dem Zieldurchgang zu einer nahe gelegenen Steganlage, wo die nächste Crew bereits wartet. Drei Wettfahrten mit den oben genannten 9 Booten werden zu einem „Flight“ zusammengefasst, so dass nach einem Flight alle 27 Teams gesegelt sind und alle Teams die gleiche Anzahl von Wettfahrten in der Wertung haben.

An diesem Wochenende konnten insgesamt 9 Flight = 27 Wettfahrten gesegelt werden und am Ende gab es ein denkbar knappes Ergebnis: Erster wurde der Bayerische Yacht-Club punktgleich mit dem Zweiten, dem Münchner Yacht-Club und mit nur 4 Punkten Abstand wurde der Deutscher Touring Yacht-Club e.V Dritter bei diesem Act 3 der Juniorenliga 2021.

Die Wettfahrtleiterin Svenja Herziger und ihr Wettfahrt-Team kamen vom Joersfelder Segel-Club, der der formale Veranstalter des dritten Act der Juniorenliga 2021 war, aber die gesamte Veranstaltung war eine gemeinschaftliche Arbeit von vielen Clubs am Tegeler See. So stellten die Clubs am Südufer, der Segel-Club Odin, der Segel-Klub Nixe und der Segel-Club Freia ihre Steganlage und sowie das Gelände als Wechselzone für die jungen Seglerinnen und Segler zur Verfügung und der Tegeler Segel-Club beteiligte sich mit Schlauchbooten plus Crew an dem Event. Ebenso wurde der Samstagabend-Empfang beim SC Odin gegeben und die Gastronomie des SC Odin versorgte die Seglerinnen und Segler, die Schiedsrichter und die Wettfahrt-Crew und alle Helfer an beiden Tagen mit warmen Essen.

Dieses Event ist ein schönes Beispiel dafür, dass auch kleinere Vereine große anspruchsvolle nationale Veranstaltungen diesen Ranges stemmen können, wenn sich mehrere Vereine erfolgreich zusammenschließen und jeder Club etwas beisteuert. Man kann nur hoffen, dass nun noch recht oft derart große und ansprechende Segelregatten in das Revier des Tegeler Sees kommen werden. Den Aktiven und den Zuschauern an Land und auf dem Wasser hat es in jedem Fall gefallen.

Foto-Galerie: