Joersfelder Nachrichten

Polnische Meisterschaft

30.09.2013 14:44

Leon Torka segelte ganz stark!

Bei der Polnischen Meisterschaft in Kamien Pomorski vom 20.-22. September ist Leon 33. von 295 geworden. Vor ihm 12 Polen, 8 Deutsche, 6 Schweden, 3 Dänen, 2 Finnen und 1 Engländer. Er möchte keinen Bericht schreiben, da er mit dem VSaW dort war, übrigens der Beste dieser Truppe. Die VSaWler waren schon mächtig stolz auf Leon.
Ergebnisliste

Zur Erläuterung:
Da es in ganz Tegel z.Z. ein Defizit an Opti-A Seglern und damit auch keine entsprechende Trainingsgruppe gibt, darf Leon sportlicherweise bei der Optigruppe des VSaW mittrainieren. Worüber wir uns natürlich freuen und besonders dankbar sind!

Joersfelder Opti 2013

17.09.2013 17:34

Nebel, Sonne, Flaute - bedeckt, leichter Niesel, leichter Wind

Mit den Worten der Überschrift lassen sich die Bedingungen vom Samstag, 14.9.13, und Sonntag, 15.9.13, zusammenfassen. Am Samstag wurden die rund 170 Optimistensegler am Morgen mit dichtem Nebel und totaler Flaute auf dem Tegeler See begrüßt. Der Nebel wich strahlendem Sonnenschein, doch Wind stellte sich nicht ein. So schickte Wettfahrtleiterin Svenja Ehrmann die Segler ohne Wettfahrt um 14:30 Uhr nach Hause. Alle hofften auf Sonntag. Und sollten nicht enttäuscht werden: der Himmel war bedeckt, hin und wieder fiel es etwas feucht von oben, doch eine leichte Brise trieb die Segler vorwärts über das Wasser. Pünktlich wurde die erste Wettfahrt gestartet. Bei den Opti A siegte Jonas Jancke vom Deutschen Segler-Club, bei den Opti B siegte Paul König vom Joersfelder Segler-Club. Die zweite Wettfahrt litt etwas unter drehenden Winden, doch war es noch fair. Die Opti A sahen Lucas Schlüter vom Potsdamer Yacht-Club als Gewinner, der mit dem 3. Platz aus der ersten Wettfahrt Gesamtsieger in der A-Wertung wurde. Bei den B siegte nun Janis Liebig von der SV 03, ebenfalls mit einem dritten Platz aus der ersten Wettfahrt Gesamtsieger seiner Klasse. Eine weitere, dritte Wettfahrt wurde nicht mehr gesegelt, der Wind lies es nicht zu. Bei der Preisverteilung erhielten alle eine Erinnerungsgabe, das erste Viertel bekam die begehrten Pokale. Zufrieden fuhren anschließend alle nach Hause. Alle Ergebnisse unter "Sport->Regatten".

Berliner Morgenpost 14.9.13

15.09.2013 13:16

Joersfelder Opti in der Presse

Die Berliner Morgenpost berichtet in ihrer Ausgabe vom 14.9.13 auf der Wassersportseite vom Joersfelder Opti.

Joersfelder Jollenevent

09.09.2013 21:18

Kaiserwetter im Spätsommer

Bei traumhaften Wetterbedingungen wurde das Joersfelder Jollenevent mit dem Fallbeil der Piraten und der Goldplakette der O-Jollen am Wochenende 7.+8.9.13 ein wundervolles Ereignis für Segler und Ausrichter. Bei Temperaturen bis 26 Grad, Sonne, 3 Windstärken und wenig Ausflüglern auf dem Tegeler See wurden am Wochenende 4 Wettfahrten gesegelt. Wettfahrtleiterin Svenja Ehrmann zog am Samstag drei Wettfahrten durch, die bei den O-Jollen von Olaf Wahrendorf souverän mit den Plätzen 1, 2 und 1 und bei den Piraten von Sascha Schröter / Juliane Hoffmann mit drei 1. sowie von Greg Wilcox / Oliver Freiheit mit den Plätzen 2, 3 und 2 beendet wurden. Diese drei Bootsbesatzungen zementierten damit ihren Sieg bzw. den 2.Platz, ein Antreten zur 4. Wettfahrt am Sonntag war nicht mehr notwendig. Die Piraten schliefen dann auch aus, aber Olaf Wahrendorf wollte das schöne Wetter geniessen und startete am Sonntag noch zu einem weiteren Wettfahrtsieg. Daran konnte auch der am Samstagabend bis in späte Stunden dauernde "Seglerhock" nichts ändern.
Bei der Preisverteilung wurden die erfolgreichen Segler geehrt, alle erhielten Erinnerungsgaben.
Die 420er, die eigentlich mit ausgeschrieben waren, starteten alle bei der unglücklicherweise gleichzeitig stattfindenden Berliner Meisterschaft im VSaW. Es darf gehofft werden, dass es in 2014 nicht wieder zu so einer Terminüberschneidung kommt.

Impressionen in der Galerie und bei Seglerbilder, alle Ergebnisse unter Sport->Regatten.

Berliner Morgenpost 7.9.13

07.09.2013 16:50

JJ one auf der Wassersportseite der BM

Die Berliner Morgenpost berichtet auf ihrer Wassersportseite der Ausgabe vom Samstag, dem 7.9.13, von der WM der J24 in Howth/Irland.

Landesjugendmeisterschaft Schleswig-Holstein

05.09.2013 09:49

Joersfelder Jugend in Kiel vorne

Am Freitag nach der Schule sammelten wir Anna Markfort in Tegel ein und in Kiel angekommen, durfte ich erst einmal ihr Gepäck in den 5. Stock schleppen – sie hat die Wohnung bestimmt vom STG bekommen – tägliches Treppentraining. Anna hatte sich mit Gwendal Lamey (NRV) verabredet und sprang für seinen verhinderten 420’ger Schotten ein, Christoph Cornelius hatte sich mit seinem Kameraden auch in Kiel eingefunden und ich fuhr meinen Laser 4.7.

Die Windvorhersagen beliefen sich auf gute 5 Bft – mir war das ja Recht. Samstag kam der Start um 12 h – ich organisierte mir den Landestrainer SH um meine Tonne dort deponieren zu können und fuhr entspannt zum 1. Start. Ich kam super weg und stellte fest, dass die Wellen echt gut sind, um mit dem Heck darauf zu surfen. Locker war ich 1. – der Landestrainer, der sich für seine Schützlinge mehr ausgerechnet hatte, meinte: ich kenne Dich zwar nicht, aber das war schon einmal nicht schlecht.Den 2. Lauf musste ich meinem Kollegen aus dem Deutschlandteam Nico Steenbuck, Niedersachsen abtreten, er war einfach eine Spur besser, aber der letzte Tageslauf war wieder meiner.

An Land angekommen, stellte ich fest, sie hatten mich nicht gewertet – also einen Antrag auf Wiedereinsetzung der ersten drei Rennen und gegen 20:30h stand ich endlich auf der Liste. Anna hatte mit Gwendal nach 3 Rennen auch den ersten Platz erreicht, direkt gefolgt von Christoph. Morgen ist ja auch noch ein Tag – 6 Rennen waren ausgeschrieben – wir hatten also Halbzeit.

Der Sonntag sollte noch windiger werden und der erste Start war auf 11h terminiert. Es kam wie es kommen musste, eine Wetterfront kündigte sich an. Die Böen kamen dann mit 8 bft und ich merkte meine Oberschenkel ganz schön. Der Start war nicht so doll, aber ich holte auf – in der Zielkreuz hatte ich soviel Abstand, dass ich nicht mehr hängen musste – meine Beine dankten es mir und ich konnte als 1. durchs Ziel. Dort habe ich erst einmal nachgefragt, wie viele Rennen wir noch fahren werden….

Sie starteten zur 5 WF, es kam die 2 Gewitterfront und die WF-Leitung schoss ab – Sicherheit geht vor. Résumé: Anna wurde von Christoph nicht eingeholt und es blieb bei der Samstagabendplatzierung - ich freute mich über meinen Sieg. Es gab ein windschiefes Glas – was ja auch zu dieser Regatta passte. Wir drei hatten richtig Spaß in Kiel.

Es ist einfach schön, seine Clubkameraden zu erleben und sich gegenseitig zu motivieren.

Hoffentlich auf bald – Euer Nicolas

http://www.seglerverband-sh.de/seglerjugend-newsmeldung+M56a5156cf48.html

J24 WM in Howth / Irland

30.08.2013 22:00

"JJ one 'senior'" startete in Howth bei der Weltmeisterschaft

27.8.13 12:00 Uhr

Nachdem sie in 2012 in Rochester/USA als beste Deutsche auf Platz 8 landeten und damit Vizeweltmeister in der Amateurwertung wurden sowie in 2011 bei der EM ebenfalls in Howth wegen Punktstrafen "nur" den 13. Platz ersegelten, fuhren die Jungs der "JJ one 'senior'" dieses Jahr mit einigem Ehrgeiz zur WM 2013 nach Irland. Gestern wurden die ersten beiden Wettfahrten gesegelt, mit einen 8. und einen 9. Platz sind unsere Junioren nach dem ersten Wettfahrttag auf Gesamtplatz 7! Wir drücken die Daumen für die kommenden Tage!

Website der WM: http://www.hyc.ie/J24WorldChampionship2013
Website der "JJ one 'senior'": https://www.facebook.com/SailingTeamJJone

-------
27.8.13 21:15 Uhr
Nach einem Startversuch, anschließendem Abbruch und stundenlangem Warten wurde der heutige Tag wegen Schwachwindes ohne Ergebnis beendet.

-------
28.8.13 22:20 Uhr

Heute war wieder Wind, drei Wettfahrten wurden gesegelt. Die JJ one wurde 19. in der ersten Tageswettfahrt, kassierte aber auch noch eine 20% Strafe. In der zweiten Tageswettfahrt wurden sie Achte. In der dritten Wettfahrt des Tages ersegelten sie einen 14. Platz. Damit sind sie nun auf Platz 10 insgesamt. Den bislang Führenden erwischte die Black Flag, daraus resultierend nun Platz 5. Der Weltmeister des Vorjahres führt jetzt die Liste an.

-------
29.8.13 20:30 Uhr

23 - 17 - 28 --- das sind die Ergebnisse des heutigen Tages. Gesamtplatz 12 z.Z. Wir hoffen, dass die Jungs morgen in den letzten beiden Rennen nochmal zuschlagen können.

-------
30.8.13 22:00 Uhr

O-Ton JJone: "Die WM 2013 ist vorbei. Nach einem Tag mit zwei Rennen beenden wir die WM, bei unglaublich starker Konkurrenz, auf einem guten 13. Platz. Bei starken Winden kamen wir in der ersten Wettfahrt gut vom Start weg und konnten uns lange auf dem 6. Platz halten bis jedoch unser Genuafall jenes nicht mehr tat: halten. Alle Rettungsversuche blieben fruchtlos, sodass wir kurzerhand auf das Spifall umsteigen mussten und uns nur noch im letzten Drittel platzieren konnten. In der Pause brachte unser Teilzeit Mastkletterer eine zweite Rolle am Masttop an, womit wir wieder Spi setzen konnten. Rechtzeitig zum Ankündigungssignal war die polnische Konstruktion fertig und wir waren bereit, wieder anzugreifen. Bei ablandigen drehenden Winden konnten wir uns auf einen guten 10. Platz vorkämpfen und beendeten die Serie somit noch einmal mit einem kleinen Highlight. Das letzte Rennen konnte von der Rotoman gewonnen werden, die diese WM mit einem sehr guten 5. Platz beenden."
Dem ist nichts hinzuzufügen. Wir gratulieren zu eurem Platz! Auch wenn ihr euch mehr erhofft habt, eine tolle Leistung!

Landesmeisterschaft Brandenburg in der Europe-Klasse

27.08.2013 19:03

Anna Cornelius siegt am Wochenende 24. und 25.8.13

Sobald die ganz heißen Tage vorbei sind und die Nächte wieder kühler werden ist es Zeit für die Schwielochsee Pokalregatta. Wie immer Ende August trafen sich fast 250 Boote aus elf Bootsklassen im kleinen Ort Jessern in Brandenburg. Wir 'Europes' konnten wieder beim Nachbarverein unterkommen und hatten damit reichlich Platz und einen kurzen Weg zum Regattagebiet. Wenngleich sich in diesem Jahr nur 10 Europes einfanden war das Feld wieder sehr gemischt. Die Spanne reichte von einer 12 jährigen Teilnehmerin (meine Schwester Caterina) bis zum ‚halben Jahrhundert‘. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Strahlender Sonnenschein und reichlich Wind versprachen zwei spannende Regattatage. Der Samstag ermöglichte uns 3 Wettfahrten bei 3-4 Bft. und die leichteren Segler hatten ihren Vorteil. Dagegen war der Sonntag eher ein Freudentag für die routinierteren Segler. Der Wind blies mit 4-5 Bft. etwas stärker als am Vortag, aber Windrichtung und viel Sonne unverändert. Schon beim Raussegeln zum großen See merkten wir den Unterschied zum Vortag. Pünktlich um 10:30 Uhr kam das Signal zum ersten Start und der sportliche Teil des Tages begann. Wind, Wasser und Sonne von allem reichlich. Zum Ende der Wettfahrt waren die Böen dann doch etwas ruppiger und das ein oder andere Unterwasserschiff glänzte kopfüber in der Sonne. Für Umsteiger und Leichtgewichte eine echte Herausforderung. Es kamen aber alle Segler heil zurück in den Hafen und nach dem Einpacken startete der Siegerehrungsmarathon. Mit drei 2. Plätzen reichte es mir in diesem Jahr für einen Sieg und gleichzeitig auch für die Landesmeisterschaft. Viele Grüße Anna Cornelius

Fortsetzung der Clubregatta am 24.8.13

25.08.2013 11:29

5. Clubwettfahrt bei Sonne, Wind und guter Laune

Am Samstag, den 24. August, meldeten trotz Ferienzeit 18 Boote zur 5. Clubwettfahrt. Erfreulich die Teilnahme von vielen Seglerinnen, die bestimmt ihre Steuerleute zu Höchstleistungen anspornen wollten. Eine Damenmannschaft auf dem H-Boot GER 350 wurde von Svenja als Steuerfrau an den Start gebracht. Nach dem Motto "Klein trifft Groß auf dem Wasser" verteilte Svenja 10 Optisegler aus unserer Jugendabteilung auf die Boote der Senioren und unsere Jüngsten waren voll auf begeistert. Der Dreieckskurs auf dem Revier Oberhavel musste gegen den Wind aus Ost angepasst werden. Das Startschiff wurde entsprechend von unseren Schiffsführern Wolfgang und Kutte auf Höhe Kolonie Papenberge vor Anker gelegt. Unsere Schlauchbootbesatzungen Jens, Daniel Marth, und Max positionierten die Luvbahnmark vor die Sandhauser Badebucht und die Bahnmarke 2 in Richtung Bürgerablage. Beim Briefing wurden die Boote nach YS den 2 Startgruppen zugeordnet und 4 Bahnrunden angesagt. Die Regattaleitungscrew mit Wiltrud, Bruni, Udo und Hartmut konnten nach einer kurzen Startverschiebung das Feld um 14.05 über die Linie jagen.Bei Windgeschwindigkeiten von 10-18 Knoten erfolgten beide Starts sauber und ohne einen Rückruf. In jeder Runde konnte zur Luvbahnmarke einwandfrei aufgekreuzt werden und auf dem Schenkel Bahnmarke 2 an der Papenberger Ecke herum zur Bahnmarke 3 in Nähe Startschiff fuhren unsere Regattafreaks die Spinnaker voll aus. Obwohl ja unsere Clubwettfahrten im Prinzip Segelspaß-Regatten für Fahrtenschiffe und Regattaboote sind, konnten wir vom Startschiff aus aber viele spannende Bord-an-Bord-Duelle verfolgen. Zum Glück hat uns die Berufsschifffahrt in keiner Weise behindert und nach 4 Runden innerhalb von 2 Stunden konnten wir die Zieldurchgänge zeiten. Nach dem Anlegen im JSC versorgte unsere Ökonomie die abgekämpften Mannschaften mit kühlen Getränken und leckeren Speisen vom Grill. Bei der launigen Ergebnisbekanntgabe vom Sportwart wurden die nach YS berechneten Segelzeiten in Gesamtsekunden mitgeteilt. Für Rechenübungen unserer Segler wurde mit der Auslobung von 2 Sherry JSC- Sportgetränken die Quizfrage zur Umrechnung von 5084 sec in Stunden, Minuten und Sekunden gestellt. Innerhalb der angesetzten 5 Min. Antwortzeit gingen 9 Meldungen ein, davon waren 3 Ergebnisse völlig korrekt und in der Reihenfolge des Eingangs gewann Kamerad Kilian für die Crew von Roland Hauptmann die beliebten Bordgetränke.

 

Hier die Sieger der 5. Clubwettfahrt:

YS ab 115 Harald Wolter mit seiner Friendship 22
YS bis 114 Horst Karbe mit seiner Najad 34

Regattaboote:
1. Platz Arne Clauß mit seinem Pirat mit 14 Sek Vorsprung!!! vor dem
2. Platz Dieter Hunck mit seiner Sprinta Sport
3. Platz Jaspar Seidlitz mit der Junioren- Crew auf der JSC- J24

Die Gesamtergebnisse werden an der Sportinfotafel im Club ausgehängt.

Euer
Sportwart Hartmut

Impressionen in der Fotogalerie 2013

Aalemann-Cup 2013

19.08.2013 15:02

SCS, SCN, W11 und JSC starteten zum 20. Mal zur gemeinsamen Regatta

Die siegreiche Mannschaft von Roland Hauptmann  Miriam 
Held nimmt als jüngste Teilnehmerin den Vereinspokal für den JSC entgegen
Am Samstag, dem 17.8.13, starteten die vier Vereine SCS, SCN, W11 und JSC wieder zur gemeinsamen Regatta "Aalemann-Cup", dieses Jahr ausgerichtet vom Segel-Club Spandau. Bei Leichtwind von 1-2 Beaufort aus West bis Nordwest gingen 26 Boote dieser Vereine an den Start, um in der Clubwertung den Vereinssieger zu ermitteln. Vom JSC gingen insgesamt 10 Boote an den Start. Nach der Regatta ging es zur Preisverteilung in den SCS, der die Kehlen der nach den sportlichen Anstrengungen sehr durstigen Segler sehr gut versorgte bzw. befeuchtete! Auf Platz 1 segelte Roland Hauptmann (JSC) mit Artur Jungiewicz, Kilian Pramschiefer und Linda Taumeyer auf seiner J24 "Hero". Platz 2 wurde ersegelt von Dieter Hunck (JSC) mit Heidi Hunck und Carsten Hertel auf seiner Sprinta Sport "bazillus". Dritter wurde Hartmut Oback (JSC) mit Timo Chorrosch und Arne Clauss auf seinem H-Boot "Joker II". Der vierte Platz ging an Lennart Leopold (JSC) mit Evelyn Jürgensen und Frithjof Schade auf seiner J22 "Lake Lanier". Die weiteren Joersfelder platzierten sich wie folgt:
12. Wolfgang Generalski (Nord.Folke), 14. Reinhard Kreutzer (Nord.Folke), 17. Uwe Held (Mermaid 270), 19. Torsten Kuhr (Dehlya 25), 21. Werner Krause (H-Boot) und Stephan Goebel leistete sich mit der JSC Club-Varianta einen Frühstart. Diese Ergebnisse reichten für den Sieg in der Vereinswertung, die Reihenfolge lautet hier: JSC, SCN, SCS, W11. Der JSC ist stolz auf diesen Sieg und bedankt sich bei seinen Seglern, in den letzten Jahren hat es ja knapp nicht gereicht. Wir freuen uns auf 2014 und werden versuchen, beim dann ausrichtenden SCN den Cup erfolgreich zu verteidigen!

Segeln auf dem 12er "Cintra"

17.08.2013 14:34

Oldtimer auf dem Wasser

Bericht von der "Robbe und Berking Regatta" und dem "Sterling Cup“

Ich hatte am ersten August Wochenende das Vergnügen eines der 14 Crewmitglieder des gaffelgetakelten 12er´s „Cintra“ zu sein. Und möchte euch von diesem maritim-historischen Zusammentreffen der Klassiker berichten. Wahrscheinlich kennen alle, die einen klassischen Yachtkalender zu Hause haben, die „Heti“. Dies ist ein bezüglich des Yardsticks vergleichbarer 12er der schon seit einigen Jahren auf unseren deutschen Gewässern für Aufsehen sorgt. Seit dieser Saison hat nun auch die „Cintra“ ihren Liegeplatz in good old germany und verzückt mit ihrer historischen Schönheit sowohl die Fotographen als auch jedes Seglerherz.

Die Regatta fand über drei Tage in der Flensburger Förde statt. Wobei wir an zwei Tagen jeweils zwei Wettfahrten bestritten („Sterling Cup“) und an einem Tag eine Langstreckenregatta fuhren („Robbe und Berking Classics“). Leider ist wie bereits erwähnte nur die „Heti“ mit der „Cintra“ zu vergleichen und wir segelten ähnlich wie Optis bei unseren Clubregatten nur hinterher. Am ersten Regattatag wässerten wir unseren 190 qm Gennacker auf Halbwind, sodass dieser zerriss. Als wir dann auf dem darauffolgenden Schenkel den Flieger setzten, stellten wir bald einen Riss im hölzernen Klüverbaum fest, sodass wir gezwungen waren, die Segelfläche noch weiter zu verringern. Ansonsten verschonten wir allerdings die alte Lady mit ihrem Originalrigg von 1909 und schlossen die Regatta mit der roten Laterne ab.

Es grüßt Euch herzlich Sophie

Elefanten-Opti 2013

12.08.2013 23:12

Eine Leichtwind-Veranstaltung für Leichtgewichte

Herzlichen Glückwunsch an Vicci B., Birthe H. und Arne C. zum Podestplatz beim diesjährigen Elefanten-Opti! Bei Leichtwindbedingungen zeigten die drei ehemaligen, aber schon einige Tage dem Opti entwachsenen JSC Jugendmitglieder, dass sie das Segeln in diesem Boot nicht verlernt haben! Es wird zwar gemunkelt, dass das Körpergewicht bei den vorherrschenden Bedingungen eine nicht unwesentliche Rolle spielte, aber daran kann jeder selber arbeiten. Doch für nächstes Jahr muss wohl über einen Gewichtsausgleich nachgedacht werden...

Erfolgreiche Ranglistensegler

12.08.2013 13:58

Drachen und Folkeboote stark gesegelt

Am letzten Wochenende starteten Florian Jakob (JSC), Harald Gusek (JSC, Eigner) und Thomas Birkner (VSaW) beim Silberdrachen am Tegernsee. Von 14 Startern belegten sie den 2. Platz.
Die zwei Folkeboote "Ragnar" (Klaus Krüger SCN, Jürgen Mischke JSC und Eigner, Oliver Zarbock SCN) und "Salto Di Vento" (Rainer Kiewning JSC, Stephan Goebel JSC und Eigner, Yvette Sommer SLRV) segelten beim Berolina-Cup des SVSt in einem Feld von 20 Startern. "Salto Di Vento" wurde 2., "Ragnar" wurde 4.!
Wir gratulieren den drei Crews!

470erWM La Rochelle 2013

05.08.2013 18:21

Julian und Oli starten bei den "Großen"

Nach der Junioren WM nun die WM für die "nicht mehr Junioren", mit Olis Worten: "die Großen"! Mit einem 10. Platz, einem Frühstart und einem 15. Platz untermauern die zwei sowohl ihr Können als auch die vorherrschende Anspannung. Ohne vernünftigen Start geht in einem Feld von 114 Teilnehmern gar nichts. Und da passierte es halt. Jungs, wir drücken euch die Daumen!
http://worlds.470.org/eventsites/default_s.asp?eventid=159445

6.8.13 20:55
---------------
Heute die Plätze 19 und 14, damit nun viertbestes deutsches Team - auf Gesamtplatz 47 z.Z. ! Das heißt Silber-Fleet morgen. Haut rein, Buben!

7.8.13 17:45
----------------
Silver-Fleet: 8 - OCS - 21 = 62
Boys, was macht ihr denn, schon wieder ein Frühstart!

8.8.13 20:15
----------------
Silver-Fleet: 24 - 18 - 16 = 60
Gebt alles , Jungs!

10.8.13 11:30
----------------
Gestern die Platzierungen 30 und 19, dazu noch 5 Strafpunkte für das 4. Rennen, d.h. nun Gesamtplatz 62 als Endergebnis Wir erhofften mehr für euch, aber für das jung zusammen segelnde Team schon eine beachtliche Leistung! Ihr könnt ein wenig Stolz sein!

Egon Schindler verstorben

01.08.2013 21:04

Unser ehemaliges Mitglied Egon Schindler hat seine letzte Reise angetreten

Unser ehemaliges, langjähriges und verdienstvolles Mitglied

Egon Schindler
*3.5.1925

hat am 16.7.2013 seine letzte Reise angetreten. Wir trauern mit den Angehörigen. Die Trauerfeier und Beisetzung findet am 5.8.2013 um 9:00 Uhr auf dem Friedhof Heiligensee statt.

Wulf Mühleck verstorben

01.08.2013 16:12

Unser außerordentliches Mitglied Wulf Mühleck ist verstorben

Unser außerordentliches Mitglied

Wulf Mühleck
*15.10.1939

ist am 13.7.2013 verstorben. Unser Mitgefühl ist bei den Angehörigen.

470er Junior Worlds 2013

30.07.2013 11:45

Anna und Greta starten mit ihrem neuen Schiff

"Victoria", der neue 470er von Anna und Greta, scheint die beiden zu beflügeln. Bei den 470er Junior Worlds starten sie mit einem 4. und einem 6. Platz in den Wettfahrten 1 und 2 und liegen damit nach dem ersten Tag auf Gesamtplatz 3.

Wir drücken die Daumen und wünschen Glück und Erfolg für die weiteren Rennen!

Webseite der Veranstaltung:
http://events.sailracer.org/eventsites/default_s.asp?eventid=159445

----------
30.7.13 21:30
Nach den Rennen 3 bis 5 mit den Platzierungen 7, 11 und 14 liegen die beiden am 2. Tag auf Gesamtplatz 5, nur zwei Punkte hinter dem Dritten! Es ist noch alles drin!

-----------
31.7.13 16:10
Heute keine Wettfahrten wegen Flaute!

-----------
1.8.13 15.50
Absturz! Wir wissen noch nicht warum, aber Anna und Greta erseglten in den Wettfahrten 5 bis 8 einen 14., einen letzten, einen 13. und einen 21. Platz und liegen nun nur noch abgeschlagen insgesamt auf Platz 14.

---------------
2.8.2013 21:40
Zurück in der Spur! Nach dem gestrigen Tag sind Anna und Greta mit einem 6. und einem 8. Platz wieder besser gesegelt. Sie liegen nun auf Gesamtplatz 11 punktgleich mit dem 10. Doch weiter nach vorne werden sie vermutlich leider nicht mehr kommen, da sie als 11. nicht für das medal race qualifiziert sind. Am morgigen Ausgang der WM können sie also nichr eingreifen. Wir gratulieren zum Erfolg,sie haben in den einzelnen Wettfahrten bewiesen, welches Potential in ihnen steckt!

Kutter statt Kita

28.07.2013 23:59

Arne Clauss geht mit einer Kita-Gruppe Kutter segeln

Mitten in der Hitzewelle dieses Sommers nutzten wir die kitafreie Zeit, um mit zehn Kindern der Kita "Tegelorter Kirchenmäuse" mit dem Kutter "Phoenix" zu segeln. Am Freitag, dem 26 Juli 2013 trafen wir uns im JSC. Nach Stärkung mit Nudeln und Eis ging es dann gegen 14 Uhr mit den Kindern, die zwischen 3 und 7 Jahre alt sind, aufs Wasser. Der Wind war sehr schwach, was angesichts der Tatsache, dass es für die meisten die erste Fahrt mit einem Segelboot war, gar nicht schlecht war. Die Mädchen und Jungen fanden schnell Gefallen und krönten die Fahrt natürlich mit einem Sprung mit Schwimmweste vom Kutter über das Surfboard in die Havel. Der nächste Termin ist schon in der Planung!

Kutter statt Kita

28.07.2013 23:59

Arne Clauss geht mit einer Kita-Gruppe Kutter segeln

Mitten in der Hitzewelle dieses Sommers nutzten wir die kitafreie Zeit, um mit zehn Kindern der Kita "Tegelorter Kirchenmäuse" mit dem Kutter "Phoenix" zu segeln. Am Freitag, dem 26 Juli 2013 trafen wir uns im JSC. Nach Stärkung mit Nudeln und Eis ging es dann gegen 14 Uhr mit den Kindern, die zwischen 3 und 7 Jahre alt sind, aufs Wasser. Der Wind war sehr schwach, was angesichts der Tatsache, dass es für die meisten die erste Fahrt mit einem Segelboot war, gar nicht schlecht war. Die Mädchen und Jungen fanden schnell Gefallen und krönten die Fahrt natürlich mit einem Sprung mit Schwimmweste vom Kutter über das Surfboard in die Havel. Der nächste Termin ist schon in der Planung!

Internationale Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaften

28.07.2013 13:34

Leon und Emilia Torka stark gesegelt

Bei den ebenfalls in Ribnitz-Damgarten zeitgleich mit den Jugendmeisterschaften stattgefundenen IDJüM segelte Leon Torka ganz stark. Er belegte in dieser Veranstaltung bei den Opti A den hervorragenden Platz 54 in der Gold Fleet von 200! Teilnehmern. Von den Berliner Seglern wurde er Zehntbester! Seine Schwester Emilia startete mit Erik Kliche (Tourensegler SV) in der IDJM bei den 420ern im Feld von 168 Booten. Sie wurden im Endergebnis 20., ebenfalls ganz stark! Beides herausragende Leistungen, zu denen wir natürlich auch herzlich gratulieren!