Joersfelder Nachrichten

AKTUALISIERT: KEINE(!) Lockerung der Auflagen für den Wassersport in Berlin

04.04.2020 07:54

Die fehlerhafte Aussage, dass Slippen möglich sein soll, wurde eben zurückgezogen. Wir veröffentliche hier zur Klarheit das Schreiben des BSV:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsvorsitzende liebe Vereinsmitglieder,

gestern wurden Sie von unserem Präsidenten mit Corona-V zu Veränderungen informiert. Diese bezogen sich ausschließlich auf die Information von der Wasserschutzpolizei. Der Flyer war beigefügt.

Heute haben wir vom LSB Vize-Präsidenten Leistungssport um 12:10 Uhr nachfolgende Information erhalten:

„Die Verlautbarung der WSP war mit der Senatsinnenverwaltung nicht abgestimmt, die Senatsverordnung untersagt weiterhin den Vereinssport und erlaubt nur wenige Ausnahmen des Leistungssports auf Antrag.

Daran hat sich nichts geändert. Zu privaten Sportanlagen gehören auch Bootsplätze, Stege, Grundstück etc.

Der LSB verhandelt aktuell mit dem Senat über Öffnungsklauseln, da wird der Wassersport mit dabei sein. Diese Verhandlungen sollten wir aber abwarten.

Insofern verstößt der BSV  mit der Verlautbarung gegen das Infektionsschutzgesetz und die Senatsverordnung.“

Aus diesem Grund sehen wir uns kurzfristig veranlasst, Sie davon in Kenntnis zu setzen und bitten alle getroffenen Maßnahmen vor Corona V bestehen zu lassen!!!

Zur Konkretisierung erhalten Sie einen Corana-VI von unserem Präsidenten.

Außer-Haus-Service zu Ostern

03.04.2020 18:34

Unsere neue Wirtin Patricia Welsch bietet zum Osterfest einen Außer-Haus-Service an, damit die eigene Küche dann kalt bleiben kann.
Gerne leiten wir ihr Angebot an euch schon auf diesem Weg weiter. Die Karte als Flyer findet ihr unten. Macht ausgiebig Gebrauch von diesem großartigen Service-Angebot, in dieser Zeit gleich zu Anfang müssen wir sie so gut es geht unterstützen.

„Liebe Mitglieder und Gäste!
Wir bitten höflich um Ihre telefonische Vorbestellung unter 030 43671267, damit unsere Kapazität für Sie an den Feiertagen richtig eingeplant werden kann. Wir möchten Ihr Osterfest in dieser schweren Zeit ein Stück schöner gestalten.
Herzlichst Ihre/Eure Patricia und Team der Joersfelder Schifferstube“

Die Ostern-außer-Haus-Karte hier zum Download

Warnemünder Woche und WM Musto abgesagt

03.04.2020 12:04

Die Warnemünder Woche wird aufgrund der CoV2-Pandemie in 2020 nicht stattfinden. Ebenso steht die WM der Musto Skiff in Eckernförde kurz vor der finalen Absage. Somit entfallen beide Großveranstaltungen zu denen wir als Wettfahrtleitung eingeladen waren.

Erste virtuelle Vorstandssitzung

01.04.2020 19:40

Kein Aprilscherz: Ungewöhnliche Zeiten erfordern auch im JSC ungewöhnliche Schritte. Weil das Vereinsgelände weiterhin gesperrt ist, hat der engere Vorstand die monatliche Vorstandssitzung heute zum ersten Mal online abgehalten, in einer Videokonferenz.

Info-Flyer der Wasserschutzpolizei

29.03.2020 12:11

Informationen der Wasserschutzpolizei Berlin zum Thema: Wassersport trotz COVID-19

1. Fällt Wassersport unter Berücksichtigung, dass dieser alleine, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer anderen Person (ohne jede sonstige Gruppenbildung) durchgeführt wird, unter den Begriff „Individualsport“?

  • Rechtlich gesehen fallen Schwimmen, Kanufahren oder Segelbootfahren unter den Ausnahmetatbestand des § 14 Abs. 3 SARS-CoV-2-EindMaßnV. Hiernach sind „Sport und Bewegung an der frischen Luft, allein, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer anderen Person, ohne jede sonstige Gruppenbildung“ zulässig.

    a) an der Wohnanschrift des Schiffsführers oder Eigners seinen Liegeplatz hat?

    Zu a): Ja, „Sport und Bewegung, allein, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer anderen Person, ohne jede sonstige Gruppenbildung“ ist zulässig, auch unter Zuhilfenahme von Booten

    b) bei einem Wassersportverein seinen Liegeplatz hat?

    c) bei einer Marina oder einem vergleichbaren gewerblichen Betriebseinen Liegeplatz hat?

    Zu b) und c): Nein. Gemäß § 4 Abs. 1 SARS-CoV-2-EindMaßnV ist der „Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen (…) untersagt“.

3. Dürfen Arbeiten als Privatpersonen am und rund um das Boot (z.B. Slippen, Kranen, Reinigung etc.) auch mit mehr als 2 Personen, die nicht zur Familie gehören, durchgeführt werden, wenn diese

    a) auf dem Gelände eines Wassersportvereins stattfinden?

    b) bei einer Marina oder einem vergleichbaren gewerblichen Betrieb stattfinden?

    Zu a) und b): Nein, Arbeiten als Privatperson am und rund um das Boot, erfüllen keinen Ausnahmegrund im Sinne des § 14 Abs. 3 SARS-CoV-2-EindMaßnV. Diese sind weder allein noch mit weiteren Personen gemeinsam zulässig.

4. Dürfen gewerbliche Arbeiten (Dienstleistungen) am und rund um das Boot (z.B. Slippen, Kranen, Reinigung etc.) mit mehr als 2 Personen durchgeführt werden, wenn diese

    a) auf dem Gelände eines Wassersportvereins stattfinden?

    b) bei einer Marina oder einem vergleichbaren gewerblichen Betrieb stattfinden?

    Zu a) und b): Ja, gewerbliche Arbeiten am und rund um das Boot sind nach der SARS-CoV-2-EindMaßnV zulässig, wenn sie als Dienstleistung für einen Dritten erbracht werden.

Polizei Berlin
Direktion Einsatz/Verkehr
Referat Wasserschutzpolizei
Baumschulenstraße 1
12437 Berlin
Telefon: (030) 4664 - 75 10 12

Anmerkung des Vorstandes:

Selbst wenn das Slippen wie unter 4a (gewerblich) erfolgt, greift bei im Verein liegenden Schiffen noch immer Punkt 2b (Sportbetrieb untersagt). Bedeutet: Das Schiff ist im Wasser, und es darf trotzdem nicht gesegelt werden.

Rundschreiben IV des BSV zu Corona

27.03.2020 07:52

Antworten auf Nachfragen zur „Untersagung des Sportbetriebes“

Wieder Speisen zum Mitnehmen

26.03.2020 09:44

Kaffee, Kuchen, Wein und Bier am Gartenzaun

Auch am kommenden Wochenende bietet unsere Gastronomie Speisen zum Mitnehmen. Am Freitag, Samstag und Sonntag wird es zwischen 12 und 18 Uhr folgendes Angebot geben:

  • Bratwurst mit Baguette 2,00 €
  • Gulaschsuppe 4,90 €
  • Gemüsepfanne 7,80 €
  • Schnitzel mit Bratkartoffeln 12,80 €

Bitte vorher telefonisch reservieren, damit keine Wartezeit entsteht und auch keine Warteschlange!

Bitte sagt es auch Freunden und Nachbarn - unsere Pächterin braucht in diesen schweren Zeiten jede Unterstützung.

Neue Verordnung zu unserem Schutz

23.03.2020 07:03

Zu unserem Schutz sind gestern bundesweit neue Regeln erlassen worden. Für Berlin ist dies auf der Homepage des Senats veröffentlicht:

https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

Im Tagesspiegel werden in einem Artikel die Regelungen interpretiert:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/senat-beschliesst-kontaktbeschraenkungen-was-jetzt-noch-in-berlin-erlaubt-ist/25669600.html

Und in einem weiteren Artikel die Gefahren auch für Jüngere beschrieben:

https://www.tagesspiegel.de/wissen/die-jungen-und-das-virus-der-vielleicht-sehr-lange-kater-nach-der-corona-party/25670378.html

Nur noch Speisen und Getränke zum Mitnehmen

21.03.2020 19:03

Mit der Mitteilung vom 21.03.2020 schränkt der Senat von Berlin das gastronomische Angebot weiter ein. Ab dem 22.03.2020 dürfen Gaststätten nur noch Speisen und Getränke zum Mitnehmen bzw. als Lieferservice anbieten. Dies betrifft auch unsere Gastronomie.

Spezial-Service der Joersfelder Schifferstube

21.03.2020 11:14

Die „Joersfelder Schifferstube” bietet am 21.+22.3.2020 einen Abholservice an:

An beiden Tagen zwischen 12 und 18 Uhr wird ein Speisenangebot zur Abholung angeboten. Transportbehältnisse bitte mitbringen, Vorbestellung unter 030 43671267 erforderlich um Wartezeiten zu vermeiden.

- Kartoffelpfanne € 9.80

- Schnitzel m. Bratkartoffeln € 12.90

- Bulette m. Schmorzwiebeln, Brot und Krautsalat € 8.60
Auf Wunsch auch Bratkartoffeln

- Gulaschsuppe „Joersfelder Schifferstube Art“ € 5.50

 

Sportamt präzisiert: Auch kein Alleine-Segeln

20.03.2020 10:16

Das Sportamt teilt aufgrund von Anfragen heute mit mit, dass auch das Alleine-Segeln aufgrund der Sperrungen untersagt ist. Anbei das Schreiben des Sportamtes:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereine,
im Sportamt kommen vermehrt Nachfragen zur Ausübung Sports auf Ihren privaten Grundstücken, hier insbesondere Wasser- und Reitsport.

Mangels näherer Informationen habe ich vereinzelt die Auskunft gegeben, dass z.B. das Alleine-Segeln möglicherweise unproblematisch sein könnte. Das beurteile ich inzwischen anders. Die Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus untersagt ausdrücklich sämtlichen Sportbetrieb mit dem Ziel, die sozialen Kontakte auf das notwendigste Maß zu reduzieren. Das hat zur Folge, dass auf den vom Bezirksamt verwalteten Sportanlagen absolut kein Betrieb mehr stattfindet! Hier dürfen auch keine Einzelpersonen Sport treiben. Das Ordnungsamt überwacht die Einhaltung dieses Verbots. Bei Zuwiderhandlungen wird die Polizei gerufen.

Ich gehe davon aus, dass diese Konsequenz grundsätzlich auch für Ihre Sportanlagen gilt. Selbst der einsame Angler muss zuvor den Weg zum Wassergrundstück zurückgelegt haben und ist unterwegs möglicherweise mit anderen Menschen in Kontakt getreten. Ich bitte Sie darum, die Anweisungen ernst zu nehmen. Wir leiden alle unter den diversen Einschränkungen, die uns auferlegt werden, die aber dazu dienen, Leben zu retten.

In besonders begründeten Einzelfällen können Ausnahmen von der Untersagung auch auf privaten Sportanlagen durch das Land Berlin zugelassen werden, z.B. im Kontext des Profisports. Für private Sportanlagen werden diese von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport erteilt. Ich bitte Sie, etwaige Anfragen direkt dort zu stellen

Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Gaebel
Leiterin des Schul- und Sportamtes
Bezirksamt Reinickendorf
Abteilung Jugend, Familie, Schule und Sport

Sportamt Reinickendorf schließt alle Sportstätten

18.03.2020 10:16

Uns erreicht eine Mail des Sportamtes Reinickendorfs zu den Sportstätten des Bezirkes in den Zeiten der Gefährdung durch das Corona-Virus.

Darin präzisiert das Sportamt, dass auf Basis der Senatsverordnung vom 14. Mär 2020 „§ 4 - Badeanstalten, Sportstätten und Sportbetrieb“ der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen nicht nur untersagt ist, sondern in der Folge ab sofort alle Sportanlagen gesperrt sind! Dies gilt auch für privat betriebene Sportanlagen wie Tennisplätze, Wasser- und Reitsportanlagen!

Als Sportanlage gilt im Sinne der Verordnung nicht nur der Platz zur Ausführung des Sportes (in unserem Fall der Hafen) sondern auch alle angrenzenden Bereiche zur Lagerung von Sportgeräten und zur Vorbereitung des Sportes – also in unserem Falle Bootshalle, Umkleiden und auch das Winterlager.

So schwer es uns auch fällt, damit sind der Verein und die Flächen für das Winterlagen für alle gesperrt und auch Arbeiten an den Booten dürfen nicht mehr durchgeführt werden.

 

Die verpachtete, öffentliche Gastronomie ist davon ausdrücklich ausgenommen. Sie muss aber ab 18 Uhr geschlossen sein.

EILMELDUNG ZU CORONA-MAßNAHMEN

15.03.2020 19:20

Die Ereignisse überschlagen sich aktuell!

Der JSC folgt den Vorgaben des Gesetzgebers und trifft einige Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus. Vorerst wird das für den 28. März geplante ABSLIPPEN VERSCHOBEN, Trainingsmassnahmen abgesagt oder ebenfalls verschoben.

Wir zitieren aus der Pressemitteilung des Senats von Berlin vom 14.03.2020:

"Der Berliner Senat hat heute beschlossen, dass in Berlin ab sofort alle öffentlichen und
nichtöffentlichen Veranstaltungen ab 50 Teilnehmern untersagt sind. Kneipen, Clubs, Spielhallen,
Spielbanken, Messen, Wettannahmestellen und ähnliche Unternehmen dürfen nicht mehr für den
Publikumsverkehr geöffnet werden. ...

Für öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen bis 50 Personen muss der Veranstalter eine Anwesenheitsliste führen, die Name, Adresse, Anschrift und Telefonnummer erhält. Diese Liste muss mindestens vier Wochen aufbewahrt werden und auf Verlangen des Gesundheitsamtes vollständig ausgehändigt werden.

Ausnahmen gibt es für Restaurants und Gaststätten. ... Gaststätten, in denen vor Ort zubereitete Speisen verabreicht werden, dürfen öffnen, allerdings nur, wenn die Tische mindestens 1,5 Meter Abstand voneinander haben.

Der Sportbetrieb auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, in Schwimmbädern und Fitnessstudios wird untersagt."

Wir zitieren desweiteren aus dem Rundschreiben CORONA-I des Berliner Segler Verbandes:

"Wenn das Abslippen der Boote dem Sportbetrieb zuzurechnen ist, dann ist es nach der Senatsverordnung definitiv untersagt. Beim anstehenden Abslippen in den Vereinen ist eventuell zwischen gewerblichem Abslippen (gewerblicher Kranfahrer und Eigner = kein Sportbetrieb) und dem in vielen Vereine üblichen „Gemeinschaftsabslippen“ (Pflicht für alle Mitglieder zeitgleich) zu unterscheiden. Ersteres könnte noch unproblematisch zu sein, letzteres könnte bereits vom Verbot des Sportbetriebs erfasst sein."

So schwer es auch fällt, es ist damit eindeutig geregelt, dass das tradtionelle Gemeinschaftsabslippen im JSC in diesem Jahr verschoben werden muss.

 

Wer mag kann sich hier in 90 Sekunden von Claus Kleber (ZDF) erklären lassen, warum die oben zitierten Maßnahmen getroffen wurden: #streckdieKurve

 

Wir werden die laufende Entwicklung im Auge behalten und weiter informieren!

Sport-Nachmittag muss verschoben werden

10.03.2020 18:27

Die für den 29. März 2020 geplante offizielle Eröffnung der "Joersfelder Schifferstube" und der damit verbundene Sport-Nachmittag wird aufgrund der neusten Anweisungen des Senats von Berlin verschoben. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Wir werden in Abhängigkeit von den Anordnungen zum Corona-Virus rechtzeitig einladen.

 

Der öffentliche Gastronomiebetrieb bleibt im Einklang mit den Anweisungen des Senats von Berlin geöffnet.

 

Nähere Information unter "Der Club => Schifferstube"!

Die Winde funktioniert wieder

07.03.2020 16:34

Die neuen Zahnräder für die Winde konnten heute montiert werden. Damit ist unser Abslippen gesichtert.

Vielen Dank an unseren Hafenmeister Norbert und alle anderen helfenden Hände!

Nach fast 25 Jahren...

02.02.2020 20:20

Abschied von unseren Gastronomie-Pächtern

Kurz vor ihrem 25jährigem Jubiläum gingen die Pächter unserer Gastronomie, die Eheleute Alice Kuzaj und Marco Balkow, auf einen neuen Weg.

Es war beinahe undenkbar, dass das einmal passieren würde, sie gehörten fest zur Joersfelder Familie. Beliebt und geschätzt ob ihrer guten Küche, des freundlichen Service und der stets perfekten Ausgestaltung von unzähligen Clubveranstaltungen, privaten Feiern und Außer-Haus-Service nicht nur bei bzw. von den Clubmitgliedern, sondern auch Nachbarn und vielen weiteren zufriedenen Kunden.

Im Jahre 1995 wurden das damals noch sehr junge Paar vom gerade frisch gewählten Vorsitzenden Bernd-Leopold Käther auf ihre Bewerbung hin auserkoren, den JSC gastronomisch zu verwöhnen. Von vielen Mitgliedern da noch als "gewagtes Unterfangen" bezeichnet, wuchsen die beiden sehr schnell in die Herzen aller. Viele beneideten uns um sie, lobten Küche und Service. Vieles haben wir gemeinsam geschafft, voneinander profitiert, miteinander erlebt.

Nun wollen sie sich zu unserem allergrößten Bedauern verändern, das müssen wir akzeptieren.

Der 1. und 2. Vorsitzende, Ralf Rohdemann und Oswin Ehrmann, bedankten sich bei ihnen mit einer Laudatio und überreichten einen Blumenstrauß und ein kleines Präsent. Danach wurde ordentlich gefeiert und wie üblich Skat gedroschen.

Zum Abschied gab es einen Ausstand, wie sie sagten "Reste vernichten"! Die Anwesenden würdigten und bejubelten die beiden, wenn auch zum letzten Mal.

VIELEN DANK FÜR DIE VIELEN SCHÖNEN JAHRE!

Präsentation der Umweltordnung

27.01.2020 10:31

Die Folien von der Präsentation der Umweltordnung befinden sich nun im Download-Bereich für Mitglieder, dort wo sich die Satzung und die Umweltordnung befinden. Zum Download muss man eingeloggt sein.

Wir trauern um Heidi Scheel

25.01.2020 12:48

Heidemarie Scheel ist am 21.1.2020 im Alter von 76 Jahren verstorben.

Sie war die jüngere Tochter unseres ehemaligen 1. Vorsitzenden und Ehrenmitgliedes Leopold Kluge und Tante von Bernd-Leopold Käther, beide unter dem Spitznamen "Poldi" bekannt.

Heidi Scheel geb. Kluge verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Tegelort und auch im JSC. Ihre Ehe brachte sie erst viele Jahre nach Persien, dann nach Hamburg. Erst 2007 zog sie mit ihrem Mann Werner in ihr ehemaliges Elternhaus in der Marlenestraße und trat als außerordentliches Mitglied in den JSC ein. Aus gesundheitlichen Gründen wandelte sie dies in eine fördernde Mitgliedschaft.

Unsere älteren Mitglieder kennen sie noch aus Kindheits- und Jugenderinnerungen.

Kutte David erzählt z.B. gerne Anekdoten, wie sie mit den Clubmitgliedern umsprang, die ihren Vater Poldi Kluge nach einem geselligen Beisammensein im JSC in guter Absicht sicher nach Hause geleiteten.

Sportkalender

16.01.2020 17:14

Die Termine der Sportveranstaltungen des und mit dem JSC sind im Sportkalender 2020 übersichtlich aufgeführt.

Dieser ist in der Rubrik "Sport" und hier unten zum Download bereitgestellt.

Etwas für die Bildung

16.01.2020 11:59

Führung durch die Humboldt-Ausstellung im Deutschen Historischen Museum

Beinahe schon traditionell ist in der kalten Jahreszeit am 22.2.2020 wieder eine Führung durch eine aktuelle Museumsausstelllung organisiert worden. Anmeldung erforderlich! Nähere Informationen für Mitglieder nach Login hier.

WILHELM UND ALEXANDER VON HUMBOLDT

AUSSTELLUNG im Deutschen Historischen Museum

Wilhelm und Alexander von Humboldt werden heute als deutsche Kosmopoliten gefeiert. Sie verkörpern die Errungenschaften öffentlicher Bildung, eine neue Sicht auf die Natur und den unvoreingenommenen Blick auf die Kulturen jenseits Europas. Ihre Biografien sind jedoch auch von den Gegensätzen ihrer Zeit geprägt: Dem in der Aufklärung entworfenen Bild der Gleichheit der Menschen stehen die Existenz von Kolonialismus und Sklaverei entgegen. Die Neuentdeckung der Natur geht auch mit ihrer Beherrschung und Zerstörung einher. Internationaler Austausch und Kooperation verhindern nicht die nationale Abgrenzung.